Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Wunsch"-Tatort: Manipulation von Voting – ARD zieht Konsequenzen

Abstimmung vorzeitig beendet  

Manipulation bei Voting für Wunsch-"Tatort"

26.06.2020, 20:20 Uhr | rix, t-online

"Wunsch"-Tatort: Manipulation von Voting – ARD zieht Konsequenzen. Axel Prahl und Jan Josef Liefers: Ihr "Tatort" lockte 2017 fast 15 Millionen Zuschauer in Deutschland vor die Bildschirme. (Quelle: WDR/Thomas Kost)

Axel Prahl und Jan Josef Liefers: Ihr "Tatort" lockte 2017 fast 15 Millionen Zuschauer in Deutschland vor die Bildschirme. (Quelle: WDR/Thomas Kost)

Zum zweiten Mal konnten Zuschauer für ihren Wunsch-"Tatort" abstimmen. Doch diese Woche musste das Voting vorzeitig beendet werden – bei der Abstimmung wurde nämlich gepfuscht.

Seit Mitte Juni können Zuschauer für ihren Wunsch-"Tatort" abstimmen. Denn zum 50. Jubiläum lässt die ARD die Fans entscheiden, welche Folgen in der Sommerpause gezeigt werden sollen. 50 Fälle aus den vergangenen 20 Jahren standen zu Beginn zur Auswahl. Doch jetzt hat es beim Online-Voting einen ungewollten Zwischenfall gegeben.

"Das Voting wurde von extern manipuliert"

"Das Voting wurde in Deutschland seit Donnerstag, 25. Juni, 19.00 Uhr in den letzten fünf Stunden leider von extern manipuliert", teilte das Erste am Freitag mit. "Um ein möglichst unverfälschtes Ergebnis zu erhalten, haben wir uns deshalb entschlossen, nur die Stimmen in das Endergebnis einzubeziehen, die bis zu diesem Zeitpunkt eingegangen sind." 

Was genau passiert ist, gab der Sender nicht bekannt. Fest steht jedoch: Die österreichischen Stimmen vom ORF seien nicht betroffen und daher vollständig in das Ergebnis eingeflossen. Vom Ersten hieß es weiter: "Wir werden für die nächste Voting-Runde entsprechende Sicherheitsvorkehrungen treffen."

Neuer "Tatort" erst wieder im September

Der erste Wunsch-"Tatort" lief vergangenen Sonntag. Zuschauer hatten sich für einen Fall aus München entschieden, der vor 17 Jahren ausgestrahlt wurde. Dieses Wochenende geht es nach Münster. Für "Fangschuss" mit den Schauspielern Axel Prahl und Jan Josef Liefers gab es 41.482 Stimmen. Die Folge wurde im April 2017 in Deutschland von fast 15 Millionen Zuschauern gesehen.

Für den 5. Mai geht die Wahl mit nun 48 Filmen von vorne los. 13 Wochen lang geht die "Tatort"-Pause. Einen neuen Fall wird es dann erst wieder im September geben.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal