Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Beauty and the Nerd"-Sieger bekommt kein Preisgeld von ProSieben

Nach Lüge im TV  

ProSieben zahlt "Beauty and the Nerd"-Sieger kein Preisgeld

18.07.2020, 12:18 Uhr | rix, t-online

 (Quelle: ProSieben)
"The Beauty & The Nerd": Illya wird plötzlich aufdringlich

Nach seinem Umstyling bei "The Beauty & The Nerd" hat Illya enormes Selbstvertrauen getankt. In seiner Euphorie geht er dann aber einen Schritt zu weit. (Quelle: ProSieben)

Diese Szene sorgte für Ärger: Nerd Illya ging nach seinem Umstyling zu weit und bedrängte Kim im Bett (zu sehen ab 7:14). (Quelle: ProSieben)


Von Anfang an hatte Illya bei "Beauty and the Nerd" für Ärger gesorgt. Trotzdem schaffte er es bis zum Sieg. Doch jetzt weigert sich ProSieben, dem Kandidaten die Gewinnsumme auszuzahlen.

In den vergangenen Wochen ging Illya in der Umstylingshow "Beauty and the Nerd" auf Tuchfühlung – und sorgte damit für Empörung. In einer Folge kam der 21-jährige "Nerd" seiner zwei Jahre jüngeren "Beauty" zum Beispiel zu nah. Im Netz hagelte es dafür Kritik.

Kurz darauf war Illya wieder ins Visier der Kritiker geraten. Denn es stellte sich heraus, dass der Kandidat gar kein echter Nerd ist, sondern Schauspieler. Illya hatte bereits als Kleindarsteller in Scripted-Reality-Formaten mitgewirkt. Jetzt kommt es jedoch noch dicker für den 21-Jährigen.

"Illyas Wahrheit von gestern ist heute eine bestätigte Lüge"

Wie ProSieben am Freitag in einer Pressemitteilung bekannt gab, soll Illya über seine Social-Media-Kanäle offenbart haben, dass er gar nicht Jungfrau und Single war. Tatsächlich sei er seit zwei Jahren mit einer Frau liiert. Das hatte der Kandidat dem Sender und der Produktionsfirma während der Dreharbeiten auf Ibiza verschwiegen gehabt. Auch die Zuschauer wussten von nichts.

ProSieben hat nun Konsequenzen gezogen. "Illyas Wahrheit von gestern ist heute eine bestätigte Lüge. Wir haben uns im Sinne des Fair Play dazu entschieden, die Gewinnsumme in Höhe von 25.000 Euro zu spenden und nicht an Illya auszuzahlen", so Sendersprecher Christoph Körfer. "Wer willentlich sowohl den Sender, die anderen Teilnehmer als auch die Zuschauer belügt, kann nicht belohnt werden."

In der Pressemittelung ist von einem "Novum in der Geschichte von ProSieben" die Rede. Es ist das erste Mal, dass der Sender ein Preisgeld einer Show nicht auszahlt. Illyas Anteil soll nun an die Kinderhilfsorganisation "Die Arche" gespendet werden. Kim, die "Beauty" mit der Illya die Show gewann, wird ihr Preisgeld von 25.000 Euro bekommen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal