• Home
  • Unterhaltung
  • TV
  • "Beauty and the Nerd"-Sieger bekommt kein Preisgeld von ProSieben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextVor EM-Start: DFB bangt um Top-SpielerinSymbolbild für einen TextItalien ruft Dürre-Notstand ausSymbolbild für ein VideoTschetschenen veröffentlichen BotschaftSymbolbild für einen TextMelnyk bald nicht mehr Botschafter?Symbolbild für einen TextBarcelona mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild für ein VideoUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild für einen TextAnja Reschke bekommt ARD-ShowSymbolbild für einen Text25 Grad warmer Fluss: Fische in GefahrSymbolbild für einen TextFürstin Charlène zeigt sich im KrankenhausSymbolbild für einen TextTV-Star Anna Heiser wollte sich trennenSymbolbild für einen TextFrau gefilmt und begrabscht: Opfer gesuchtSymbolbild für einen Watson TeaserÜberraschende Gäste auf Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

ProSieben zahlt "Beauty and the Nerd"-Sieger kein Preisgeld

Von t-online, rix

Aktualisiert am 18.07.2020Lesedauer: 2 Min.
"Beauty and the Nerd": Illya hatte dem Sender mehrere Lügen aufgetischt.
"Beauty and the Nerd": Illya hatte dem Sender mehrere Lügen aufgetischt. (Quelle: Instagram / Illya)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Von Anfang an hatte Illya bei "Beauty and the Nerd" für Ärger gesorgt. Trotzdem schaffte er es bis zum Sieg. Doch jetzt weigert sich ProSieben, dem Kandidaten die Gewinnsumme auszuzahlen.

In den vergangenen Wochen ging Illya in der Umstylingshow "Beauty and the Nerd" auf Tuchfühlung – und sorgte damit für Empörung. In einer Folge kam der 21-jährige "Nerd" seiner zwei Jahre jüngeren "Beauty" zum Beispiel zu nah. Im Netz hagelte es dafür Kritik.

Kurz darauf war Illya wieder ins Visier der Kritiker geraten. Denn es stellte sich heraus, dass der Kandidat gar kein echter Nerd ist, sondern Schauspieler. Illya hatte bereits als Kleindarsteller in Scripted-Reality-Formaten mitgewirkt. Jetzt kommt es jedoch noch dicker für den 21-Jährigen.

"Illyas Wahrheit von gestern ist heute eine bestätigte Lüge"

Wie ProSieben am Freitag in einer Pressemitteilung bekannt gab, soll Illya über seine Social-Media-Kanäle offenbart haben, dass er gar nicht Jungfrau und Single war. Tatsächlich sei er seit zwei Jahren mit einer Frau liiert. Das hatte der Kandidat dem Sender und der Produktionsfirma während der Dreharbeiten auf Ibiza verschwiegen gehabt. Auch die Zuschauer wussten von nichts.

ProSieben hat nun Konsequenzen gezogen. "Illyas Wahrheit von gestern ist heute eine bestätigte Lüge. Wir haben uns im Sinne des Fair Play dazu entschieden, die Gewinnsumme in Höhe von 25.000 Euro zu spenden und nicht an Illya auszuzahlen", so Sendersprecher Christoph Körfer. "Wer willentlich sowohl den Sender, die anderen Teilnehmer als auch die Zuschauer belügt, kann nicht belohnt werden."

In der Pressemittelung ist von einem "Novum in der Geschichte von ProSieben" die Rede. Es ist das erste Mal, dass der Sender ein Preisgeld einer Show nicht auszahlt. Illyas Anteil soll nun an die Kinderhilfsorganisation "Die Arche" gespendet werden. Kim, die "Beauty" mit der Illya die Show gewann, wird ihr Preisgeld von 25.000 Euro bekommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Bauer sucht Frau"-Star Anna Heiser wollte sich mehrmals trennen
  • Steven Sowa
Von Steven Sowa
TV-Serien und Filme
Alles was zähltGZSZPolizeiruf 110Tatort


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website