Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Zuschauer sauer über "Pretty in Plüsch"-Finale

Frühzeitiges TV-Aus  

Zuschauer sauer über "Pretty in Plüsch"-Finale

12.12.2020, 10:57 Uhr | JaH, t-online

 (Quelle: Glomex)
Auftritt des Gewinner-Duos bei "Pretty in Plüsch"

Mit einem Mash-Up aus "Heart Of Glass" und "Don't Stop The Music" haben Influencerin Jessica Paszka und Kevin Puerro in im Finale von "Pretty in Plüsch" allen gezeigt, was sie können. (Quelle: Sat.1)

Gewinner-Duo bei "Pretty in Plüsch": Mit diesem Auftritt überzeugten die Influencerin Jessica Paszka und Kevin Puerro die Jury im Finale. (Quelle: SAT.1)


Nach nur zwei Folgen entschied man sich, die neue Show "Pretty in Plüsch" abzusetzen. Das vorzeitige Finale fand am Freitagabend statt. Die Zuschauer zeigten sich danach wenig erfreut. 

Als Quotenflop wurde die Sat 1-Show "Pretty in Plüsch" vergangenen Woche bezeichnet. Der Sender zog nach nur zwei Folgen die Reißleine. Das Konzept, Stars performen mit Puppen, ging nicht auf. Eigentlich hätte nach und nach aufgelöst werden sollen, welche Promis hinter den Puppen stecken. Doch aufgrund von fehlender Resonanz wurden dann kurzerhand in einer Abschlusssendung am Freitag in einem vorgezogenen Finale alle Puppendarsteller enthüllt. 

Michelle Hunziker, Jessica Paszka und Henning Wehland: Die Moderatorin posiert mit den Gewinnern von "Pretty in Plüsch". (Quelle: © SAT.1/Julia Feldhagen)Michelle Hunziker, Jessica Paszka und Henning Wehland: Die Moderatorin posiert mit den Gewinnern von "Pretty in Plüsch". (Quelle: © SAT.1/Julia Feldhagen)

Auch ein Sieger-Team wurde prämiert. Die ehemalige Bachelorette Jessica Paszka, die zusammen mit der Puppe Lauch Kevin Puerro performte, gewann. Hinter der Puppe versteckte sich Sänger Henning Wehland. Außerdem wurde aufgedeckt, dass Jimi Blue Ochsenknecht an der Seite von Jeanette Biedermann als Maki-Puppe Polly sang. Die beiden belegten den zweiten Platz. Dritte wurden Janine Kunze mit Grummel Werner Edel alias Sänger Milo. Massimo Sinató und sein Einhorn Didi Rakete in Form von Mandy Capristo machten den vierten Platz. 

Die Zuschauer waren über das verfrühte Finale plötzlich gar nicht mehr froh. Denn offenbar hatte man bei Sat.1 das Format nach der Kritik so verändert, dass es nun doch viel Anklang fand. "Wäre die Sendung von Anfang an so durchgeführt worden wie heute, dann wäre es der Kracher geworden", schrieb zum Beispiel jemand. Andere forderten eine zweite Staffel und kritisierten, dass man zu schnell entschieden habe. 

Man habe aus den Fehlern gelernt und sich die Kritik zu Herzen genommen, erklärte Sat.1 dazu. Doch offenbar kam diese Einsicht zu spät. Einige Zuschauer kritisierten auch, dass die Sendung am Anfang falsch präsentiert wurde, kaum jemand habe gewusst, dass sich hinter den Puppen auch prominente Künstler versteckten. 

Das Ende von "Pretty in Plüsch" ist aber so oder so besiegelt. Auch die Nachfrage nach dem Finale war wieder gering, sodass die Entscheidung wohl richtig zu sein scheint. Schon die erste Folge sahen weniger als eine Million Zuschauer. Auch das Finale war quotentechnisch gesehen ein Flop. Etwa 770.000 Zuschauer schalteten am Freitag ein, wie "dwdl.de" berichtet. Das waren noch einmal eine Viertelmillion weniger als in der vergangenen Woche. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal