Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Bachelor"-Finale: TV-Zuschauer von "unsympathischer Mimose" erzürnt

Letzte Rose wurde vergeben  

TV-Zuschauer machen sich über Bachelor-Entscheidung lustig

18.03.2021, 13:11 Uhr | JaH, t-online

 (Quelle: RTL)
"Bachelor": Diese Kandidatin hat gewonnen

Die Entscheidung ist gefallen. "Bachelor" Niko hat im Finale seine letzte Rose vergeben. Bei der Siegerin flossen die Tränen. (Quelle: RTL)

Finale beim "Bachelor": Hier sehen Sie die Vergabe der letzten Rose an die Siegerin. (Quelle: RTL)


Neun Wochen lang konnte man sehen, wie Niko Greisert seine Traumfrau im Fernsehen suchte. Dabei entwickelte sich der Osnabrücker vom smarten Normalo zur "unsympathischen Mimose". So urteilen jedenfalls jetzt die Zuschauer. 

Endlich einmal ein normaler Bachelor. Das war die vorherrschende Meinung nach der ersten Folge der elften Kuppelshow-Staffel. Niko Greisert zeigte sich intelligent, tiefgründig und sympathisch. Was manche für langweilig hielten, schien vielen aber auch zu gefallen. Doch gegen Ende veränderte sich der 30-Jährige. Zu groß der Druck? Zu viele Frauen? Zu viele Entscheidungen? Der Bachelor wusste irgendwie selbst nicht mehr, was er wollte und traf eine falsche Wahl nach der anderen. 


Alles fing im Halbfinale an, da schickte Niko seine bis dahin Favoritin plötzlich nach Hause. Im Finale holte er Michèle dann zurück, nur um ihr bei der letzten Rosenvergabe erneut einen Korb zu geben und sich am Ende doch für Mimi zu entscheiden. Für viele Zuschauer war das ein Desaster.

Niko und Michèle: Der Bachelor holte die 27-Jährige zurück. (Quelle: TVNow )Niko und Michèle: Der Bachelor holte die 27-Jährige zurück. (Quelle: TVNow )

So reagieren die Twitter-Nutzer 

Auf Twitter machten viele deswegen ihrem Ärger Luft. "Man holt ja nicht eine Kandidatin zurück, wenn man sich nicht absolut sicher ist, dass man sie auch wirklich will", schreibt jemand. Eine andere Person meint, Niko habe sich als "richtig unsympathische Mimose entpuppt". Andere fragen sich, wie er sich vom normalen Typen zu diesem unentschlossenen Mann entwickeln konnte. 

Noch eine andere Sache stieß vielen bitter auf. Normalerweise wurde direkt nach dem Finale auch das "große Wiedersehen" mit Moderatorin Frauke Ludowig ausgestrahlt. Da erfahren die Zuschauer in der Regel, ob das finale "Bachelor"-Paar noch immer zusammen ist. In diesem Jahr lief das allerdings anders. Erst in der kommenden Woche wird Niko verraten, ob er noch mit Mimi zusammen ist. Bei Twitter gab es dafür Kritik: 

Quote zum Finale konnte sich sehen lassen

Während "Der Bachelor" zwischenzeitlich eine miserable Quote einfuhr, konnte sich RTL mit dem Finale noch einmal retten. Der Sender freute sich über 16,8 Prozent (1,50 Mio.) der 14- bis 49-Jährigen und 12,1 Prozent (1,90 Mio.) der 14- bis 59-jährigen Zuschauer. In der Zielgruppe war das Format damit die meistgesehene Sendung in der Primetime. Insgesamt sahen 2,59 Millionen Zuschauer ab drei Jahren zu.

Auch in der kommenden Woche dürften wohl wieder einige Zuschauer einschalten. Da gibt es dann nämlich die Auflösung. Ist Niko noch immer mit seiner Auserwählten Mimi zusammen oder hat er sich am Ende doch noch einmal umentschieden und ist ein zweites Mal zu Michèle zurückgekehrt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal