Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > GZSZ >

Blutiger Unfall bei GZSZ-Star! Jan Kittmann musste ins Krankenhaus

Blutiger Unfall am Frühstückstisch  

GZSZ-Star Jan Kittmann musste ins Krankenhaus

12.06.2021, 15:32 Uhr | jdo, t-online

Blutiger Unfall bei GZSZ-Star! Jan Kittmann musste ins Krankenhaus. Jan Kittmann: Der GZSZ-Star musste mit Schnittverletzung ins Krankenhaus. (Quelle: IMAGO / Sven Simon)

Jan Kittmann: Der GZSZ-Star musste mit Schnittverletzung ins Krankenhaus. (Quelle: IMAGO / Sven Simon)

Der Schauspieler versetzte seine Fans in Sorge, als er sich mit einem Instagram-Foto aus dem Krankenhausbett meldete. Nach einem blutigen Missgeschick musste Jan Kittmann notoperiert werden. 

Das war im wahrsten Sinne des Wortes haarscharf: TV-Star Jan Kittman, der seit Oktober in der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" die Rolle des Tobias Evers spielt, hätte sich beinahe seinen Finger abgeschnitten. Der 38-Jährige berichtet seinen Fans auf Instagram von dem Unfall, der sich am Frühstückstisch ereignete. 

"Blutversorgung wieder angenäht"

Zu einem Foto, das ihn mit verbundener Hand im Krankenhaus zeigt, schrieb er: "Nachdem nun mein kompletter Tag ganz anders verlief als geplant, weil ich heute Morgen zu blöd war mir ein Brötchen aufzuschneiden, auf meinem Fingerknochen stoppte, mir im OP der Nerv und die Blutversorgung wieder angenäht werden musste, denke ich mir jetzt, wo der Tag fast vorbei ist: Eigentlich wollte ich doch Müsli und kein Brötchen."

Jans Glück: die Ärzte konnten den Finger retten. "Es ist alles noch dran", gab der Schauspieler wenig später ein Update. Eine lange Drehpause muss er zur Erleichterung seiner Fans nicht einlegen, versicherte sogar: "Nächste Woche bin ich auch schon wieder zurück am Set für GZSZ." In den Kommentaren häufen sich die Genesungswünsche.

Seine Kollegen können sich hingegen ein paar kleine Seitenhiebe nicht verkneifen. "Ich lege dir mal das Plastikgeschirr meiner Kinder ins Fach. Mit denen kann man gerade noch so Brötchen schneiden", stichelt Co-Star Timur Ülker. Lennart Borchert schreibt: "Ich sag's ja immer: Brötchen sind gefährlicher als Autos. "Wahrscheinlich ist das Brötchen am Ende unversehrter geblieben als du", kommentiert Iris Mareike Steen

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: