• Home
  • Unterhaltung
  • TV
  • Promi Big Brother
  • Wirbel nach Spiel in Liveshow: Zuschauer vermuten Betrug bei "Promi Big Brother"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGeschlafen: Piloten verpassen LandungSymbolbild für einen TextStarkregen: Keller vollgelaufenSymbolbild für einen TextSänger zum vierten Mal Vater gewordenSymbolbild für einen Text43 Studierende getötet – FestnahmeSymbolbild für einen TextReal-Star wechselt zu Manchester UnitedSymbolbild für einen TextSteffi Graf half Neffen aus AlkoholsuchtSymbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für ein VideoKinder spielen mit Waffe – SchussSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Zuschauer vermuten Betrug bei "Promi Big Brother"

Von t-online, rix

Aktualisiert am 18.08.2021Lesedauer: 2 Min.
"Promi Big Brother: Am Dienstagabend trat der Big Planet gegen die Raumstation an.
"Promi Big Brother: Am Dienstagabend trat der Big Planet gegen die Raumstation an. (Quelle: Sat.1)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Beim Match in der Show am Dienstagabend ging es um den Umzug auf den Big Planet, vor allem für die Bewohner der Raumstation ein lukrativer Preis. Doch nach dem Spiel herrschte Chaos – an dem der Sender nicht unschuldig war.

Am Dienstagabend bekamen vier der Kandidaten die Chance von der Raumstation auf den Big Planet zu ziehen: Eric Sindermann, Melanie Müller, Ina Aogo und Babs Kijewski durften im Live-Duell gegen Paco Steinbeck, Gitta Saxx, Jörg Draeger und Papis Loveday antreten, die ihre Plätze im Luxusbereich verteidigen mussten.


"Promi Big Brother": Die besten Sprüche aus dem Container

Heike Maurer auf der Suche nach der ewigen Liebe: Die Lottofee war vier Mal verheiratet.
Ina Aogo würde niemals jemandem etwas vorspielen.
+7

In dem Match sollten die acht Kandidaten einen auf einer Schnur aufgezogenen Raketenbecher möglichst nah zum Mond befördern und das mit Hilfe einer Wasserspritze. Welche Vierergruppe es mit der Rakete am nächsten zum Mond geschafft hat, entscheidet die Runde für sich.

"Promi Big Brother": Wurde beim Match falsch gemessen?
"Promi Big Brother": Wurde beim Match falsch gemessen? (Quelle: Sat.1)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Das wäre der Todesstoß
Wladimir Putin bei einer Militärparade in St. Petersburg: Der Kremlherrscher pocht auf Nord Stream 2.


Die erste Runde gewann ganz eindeutig das Team des Big Planets. Das zweite Duell hingegen war nicht ganz so offensichtlich. Um auf Nummer sicher zu gehen, wurde mit einem Maßband nachgemessen. "Team Big Planet: 80 Zentimeter bis zum Mond", stellte der Schiedsrichter fest.

"Das sind doch keine 80 Zentimeter!"

"80 Zentimeter? Das sind doch keine 80 Zentimeter!", hörte man Babs im Hintergrund sagen. Auch Jochen Schropp ist irritiert. Daraufhin korrigierte der Schiedsrichter seine Angabe und sagte: "Wir sind bei 4,15 Meter." Auch Gitta und der Moderator warfen ein Auge auf das Maßband.

Dann ging der Schiedsrichter zur Rakete der Raumstation. Dort ermittelte er 3,80 Meter. Somit ging der Punkt an Melanie Müller und Co. Hier schaute dem Schiedsrichter niemand über die Schulter – nur die Zuschauer. Und denen entging nicht, dass sich die Rakete nicht bei 3,80 befand, sondern bei 4,80 Meter. Somit wäre der Punkt wieder an die "Planetis" gegangen und sie hätten das komplette Spiel gewonnen. Doch so mussten sie den Planeten für die "Raumis" räumen und auf die Raumstation ziehen.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Auf Twitter wurde wild diskutiert. "Ich bin dermaßen enttäuscht von Sat 1, dass sie ihren Fehler nicht korrigieren. Mit bloßem Auge war da zu erkennen, dass keine 60 Zentimeter die Hütchen trennen", kommentierte zum Beispiel ein User im Netz. "Da schaue ich lieber RTL-Formate, da wird mehr geschnitten statt beschissen."

Auch andere Zuschauer witterten Betrug. "Wäre Sat.1 fair, würde man diesen groben Fehler jetzt eingestehen und alle einfach nochmal im Studio das Spiel absolvieren lassen", schrieb ein weiterer Nutzer. "In anderen Shows auf anderen Sendern wäre das schon längst geklärt oder zumindest erklärt worden", ist auf Twitter ebenfalls zu lesen.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Weder in der Liveshow am Dienstagabend noch in der Late-Night-Show im Anschluss wurde der Messfehler thematisiert. Auf Nachfrage von t-online sagt Sat.1, dass der Vorfall gerade geprüft werde. Man schaue sich noch einmal alle Videoaufnahmen an und werde dann womöglich das Spielergebnis korrigieren.

Sollte das andere Team tatsächlich gewonnen haben, könnte das für die neuen Bewohner des Big Planets heißen, dass sie wieder zurück auf die Raumstation müssen. Eventuell wird das Spiel aber auch nachgeholt. Sat.1 will sich dazu im Laufe des Tages äußern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BetrugMelanie MüllerSat.1Twitter
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website