Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTexas: Witwer von getöteter Lehrerin gestorbenSymbolbild für einen TextPolitiker treffen sich zum "Anti-Putin-Gipfel" Symbolbild für einen TextAutobranche schlittert in KriseSymbolbild für einen TextKartenzahlungen weiterhin nicht möglichSymbolbild für einen TextAbkehr vom Retouren-IrrsinnSymbolbild für einen TextTopstars in England vor dem Abschied?Symbolbild für einen TextDepeche-Mode-Star Andy Fletcher ist totSymbolbild für einen TextEklat in Paris: Junge weint nach SchlägerwurfSymbolbild für einen TextBilder zeigen Meghan bei GedenkstätteSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin sorgt für SchockmomentSymbolbild für einen Watson Teaser"GNTM"-Finale: Fans spotten über Heidi Klum

Janina Youssefian: Sie wollte sich nicht bei Linda Nobat entschuldigen

Von t-online, rix

Aktualisiert am 29.01.2022Lesedauer: 3 Min.
Janina Youssefian: RTL warf die Kandidatin aus dem Camp.
Janina Youssefian: RTL warf die Kandidatin aus dem Camp. (Quelle: imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Janina Youssefian sorgte im Dschungel mit einer rassistischen Beschimpfung für Fassungslosigkeit. RTL zog umgehend Konsequenzen und warf sie raus. Nun hat sie ihre Sicht der Dinge geschildert und die macht die Situation nicht besser.

Bei einem heftigen Streit im Dschungelcamp hatte Janina Youssefian ihre Mitstreiterin Linda Nobat rassistisch beleidigt. Daraufhin zog RTL Konsequenzen und warf die 39-Jährige aus dem Camp. Der Sender dulde ein derartiges Verhalten nicht und habe daher entschieden, "dass Janina Youssefian nicht mehr an der laufenden Staffel von 'Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!' teilnehmen darf", hieß es in einem Beitrag auf Instagram.


Die lustigsten Sprüche aus dem Dschungel

+7

Auf dieser Plattform hatte sich auch Janina Youssefian kurz nach ihrem Rauswurf zu Wort gemeldet. "Es tut mir aufrichtig leid, dass ich im Dschungelcamp so sprachlich entgleist bin", schrieb sie unter anderem. "Mein Verhalten und meine Äußerung Linda gegenüber sind nicht zu entschuldigen. Trotzdem bin ich der Meinung, dass jeder im Leben eine zweite Chance verdient hat." Zudem betonte sie: "Es wäre richtig gewesen, uns beide rauszunehmen."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putins Plan geht auf
Olaf Scholz besichtigt das ehemalige Gefängnis "Number Four", in dem während der Apartheid in Südafrika auch zahlreiche politische Gefangene einsitzen mussten: Während der Afrika-Reise des Kanzlers wird in Deutschland hitzig über Waffenlieferungen für die Ukraine gestritten.


"Ich fühle mich seelisch total kaputt"

Danach verschwand die 39-Jährige, die als Dieter Bohlens Affäre berühmt wurde, von der Bildfläche. Abgeschirmt vor der Presse reiste Janina Youssefian aus Südafrika ab. Nun, vier Tage später, bricht sie ihr Schweigen und äußert sich ausführlich über den Eklat – und erklärt, dass sie sich nicht ganz freiwillig bei Linda Nobat entschuldigte.

Janina Youssefian und Linda Nobat: Ein Streit im Camp eskaliert.
Janina Youssefian und Linda Nobat: Ein Streit im Camp eskaliert. (Quelle: RTL)

"Mir geht es sehr beschissen mit der ganzen Situation – als Rassist bezeichnet zu werden, was man natürlich nicht ist", beginnt sie bei Bild TV zu erzählen. "Ich fühle mich seelisch total kaputt." Sie habe das, was sie gesagt habe, "keine Sekunde rassistisch gemeint".

"Mir war das auch gar nicht bewusst in diesem Moment." Richtig realisiert habe sie es erst zwei Tage später, als "ich über mich lesen musste, dass ich eine Rassistin bin". Als sie von RTL aus dem Camp geworfen wurde, hatte man ihr nämlich andere Gründe genannt.

Janina sei ins Dschungeltelefon gerufen worden, wo ein Psychologe ihr gesagt hätte, dass sie alle Bewohner zusammentrommeln soll, um sich vor versammelter Mannschaft bei Linda entschuldigen zu können. Somit sei die Entschuldigung einen Tag nach dem Streit nicht freiwillig, sondern eine Aufforderung des Senders gewesen.

Weitere Artikel


"Mir wurde dann die Kündigung in die Hand gedrückt"

Der Psychologe habe ihr gesagt, "wie ich das zu machen habe. Da mein Kopf nicht wirklich aufnahmefähig war, habe ich das nicht exakt so gemacht, wie mir das gesagt worden ist", so Janina weiter. Stattdessen sei sie zurück ins Camp gegangen und habe sich bei Linda entschuldigt, während nur zwei der Bewohner anwesend waren.

Die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin hatte die Entschuldigung nicht angenommen, kurz darauf musste Janina das Camp verlassen. RTL erklärte ihr den Rauswurf so: "Ich hätte nicht genau das getan, was der Psychologe gesagt hat." Hätte sie sich vor allen Bewohnerin bei ihrer Mitstreiterin entschuldigt, hätte sie drinbleiben dürfen, ist sie sich sicher. "Mir wurde dann die Kündigung in die Hand gedrückt."

Mittlerweile sei Janina bewusst, dass ihre Äußerung rassistisch war. "Ich hoffe, dass mir die Menschen verzeihen können, denen ich damit wehgetan habe." Ihr gehe es richtig beschissen. "Ich habe mich nicht einmal getraut, meine eigene Mutter anzurufen. (…) Ich kann nicht mal mehr meiner Familie erklären, was da passiert ist."

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
InstagramRTL
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website