Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

AdBlue: Harnstoff-Wasser-Gemisch ist schwierig zu bekommen

Dieselfahrer schauen oft in die Röhre  

AdBlue ist gar nicht so leicht zu bekommen

13.05.2016, 09:36 Uhr | t-online.de

AdBlue: Harnstoff-Wasser-Gemisch ist schwierig zu bekommen. AdBlue nachzutanken kann zum Problem werden. (Quelle: t-online.de)

AdBlue nachzutanken kann zum Problem werden. (Quelle: t-online.de)

Dieselfahrer mit SCR-Kat, die unterwegs an Tankstellen AdBlue nachtanken wollen, haben oft schlechte Karten. Das ist das Ergebnis einer Stichprobe der Zeitschrift "Auto, Motor und Sport".

Der Grund: An AdBlue-Zapfsäulen dürfen Pkw meist nicht betankt werden, da fast alle den Lkw vorbehalten sind. Aber auch in Kanistern und Flaschen verkaufen nicht alle Tankstellen das Harnstoff-Wasser-Gemisch. Dieses benötigt der SCR-Kat, um die Abgase zu reinigen.

AdBlue darf oft nicht getankt werden

Bei einer Fahrt durch Deutschland und dem Versuch, wahllos an Tankstellen AdBlue zu tanken, waren die Tester der Zeitschrift fast durchweg erfolglos. So sind fast alle der 1500 AdBlue-Tankstellen in Deutschland nur für Lkw  zugelassen, Pkw dürfen dort ihren Harnstofftank nicht befüllen.

Fünf Jahre Super E10-Kraftstoff. (Screenshot: ADAC)
Nachgefragt: Fünf Jahre Super E10-Kraftstoff

Wie das Benzin bei den Verbrauchern seit 2011 ankommt.

Nachgefragt: Fünf Jahre Super E10-Kraftstoff


Doch wer davon ausgeht, dass man die Flüssigkeit dann einfach im Kanister kaufen und selbst nachtanken kann, sieht sich getäuscht. Viele Tankstellen hielten überhaupt kein AdBlue vor. Als die Redaktion endlich das Mittel erstehen konnte, entpuppte sich das Nachtanken jedoch als ausgesprochen schwierig.

Bei einem Testwagen, einem Peugeot 308 SW, liegt der Nachfüllstutzen versteckt im Kofferraum. Zunächst muss das Gepäck ausgeräumt, die Abdeckplatte mit Ersatzrad und Werkzeug entfernt und der Stutzen gefunden werden. Wem das zu schwierig ist, der muss AdBlue in der Werkstatt nachfüllen lassen.

Teurer Zusatzstoff

Bei vielen neuen Modellen ist der Stutzen allerdings gleich unter dem Tankdeckel neben dem Einfüllstutzen für den Kraftstoff integriert – die praktischste Lösung. Die fehlenden Tanksäulen für Pkw kommen die Fahrer übrigens auch noch teuer zu stehen, wenn sie auf Kanister ausweichen. AdBlue kostet an der Zapfsäule etwa 65 Cent je Liter, abgefüllt jedoch bis zu fünf Euro pro Liter.

Ein Liter AdBlue reicht - je nach Modell und Fahrweise - für etwa 1000 Kilometer Strecke.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität

shopping-portal