Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

VW: Stickoxid-Problem mit neuen Motoren gelöst

...

Stickoxid-Problem gelöst?  

Dudenhöffer bezweifelt VW-Aussagen

08.09.2017, 14:08 Uhr | Andreas Hoenig, Henning Seelmeyer, t-online.de, dpa

VW: Stickoxid-Problem mit neuen Motoren gelöst. VW hatte im September 2015 eingeräumt, Dieselfahrzeuge für Abgastests manipuliert zu haben. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

VW hatte im September 2015 eingeräumt, Dieselfahrzeuge für Abgastests manipuliert zu haben. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

Die neuesten Diesel-Motoren sind aus Sicht von VW-Entwicklungschef Ulrich Eichhorn sauber: "Das Problem Stickoxid haben wir mit den neuen Motoren gelöst. Damit werden die künftigen Grenzwerte auch auf der Straße erfüllt." Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer sieht das kritisch.

VW hatte im September 2015 eingeräumt, Dieselfahrzeuge für Abgastests manipuliert zu haben. Dabei ging es um den Ausstoß von Stickoxid (NOx). Dadurch kam eine Debatte über die Zukunft des Dieselantriebs ins Rollen, die bis heute andauert.

"Die Probleme, die es beim Verbrennungsmotor noch gab, was Umwelt und Schadstoffe betrifft, waren Stickoxide und Feinstaub", sagte Eichhorn nun. Das Problem Stickoxid sei gelöst. 

VW-Entwicklungschef Ulrich Eichhorn : "Das Problem Stickoxid haben wir mit den neuen Motoren gelöst." (Quelle: dpa/Volkswagen)VW-Entwicklungschef Ulrich Eichhorn : "Das Problem Stickoxid haben wir mit den neuen Motoren gelöst." (Quelle: Volkswagen/dpa)

Noch zwei Jahre Verunsicherung

"Es ist richtig, dass man das Problem der Stickoxide lösen kann. Viele Hersteller haben schon Modelle, bei denen das so ist", sagte Dudenhöffer gegenüber t-online.de. "Das ist eine gute Nachricht, die aber schon bekannt war. Warum denn nicht gleich so?"

"Das Problem ist, dass der Kunde bis zum 1. September 2019 keine Garantie hat, dass die Werte eingehalten werden", ergänzt Dudenhöffer. Denn erst ab dem 1. September 2019 gelten neue Stickoxidgrenzwerte für Neuzulassungen, die in der Abgasnorm Euro 6d-TEMP festgehalten sind. Bis dahin "bleibt beim Kunden die Verunsicherung."

Ferdinand Dudenhöffer: "Warum denn nicht gleich so?" (Quelle: imago/Jürgen Schwarz)Ferdinand Dudenhöffer: "Warum denn nicht gleich so?" (Quelle: Jürgen Schwarz/imago)

Feinstaub: VW setzt auf Rußpartikelfilter

Beim Thema Feinstaub sieht VW-Entwicklungschef Eichhorn kein Problem für den Diesel: "Feinstaub ist nur noch bei Otto-Direkteinspritzern ein Thema, und zwar ein kleines, weil es hierbei nur um zwei Prozent Anteil an der gesamten Feinstaubbelastung geht. Beim modernen Diesel ist Feinstaub dank Rußpartikelfiltern kein Thema mehr. Bei den Otto-Motoren führen wir den Partikelfilter in den kommenden zwei Jahren flächendeckend ein."

Das sei ebenfalls keine Neuigkeit, meint Dudenhöffer. "Rußpartikelfilter wurden ja schon vor über zehn Jahren eingebaut."

VW vertraut weiter auf Verbrenner

Einen baldigen Abschied vom Diesel gibt es aus Sicht Eichhorns nicht – im Gegenteil: "Wir werden noch sehr lange den Verbrennungsmotor und dadurch auch den Diesel haben. Das wird noch viele Jahre dauern." VW gebe in den nächsten Jahren jeweils etwa zehn Milliarden Euro für die Entwicklung der E-Mobilität aus und zehn Milliarden für Verbrennungsmotoren. "Da gibt es noch erhebliches Optimierungspotenzial, zum Beispiel durch 'downsizing' der Motoren oder die Weiterentwicklung des Getriebes."

Die Elektromobilität werde entweder die oder eine Antriebstechnologie der Zukunft sein. VW hatte bereits angekündigt, dass im Jahr 2025 rund ein Viertel des weltweiten Volumens mit batterieelektrischen Fahrzeugen erzielt werden soll. Dazu kommen noch Hybridautos. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Surfen mit bis zu 100 MBit/s: 230,- € Gutschrift sichern
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018