Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

Tesla veröffentlicht die Preise für den neuen Elektro-Truck


Erste Vorbestellung in Europa  

So viel wird der neue Elektro-Truck von Tesla kosten

Von Ron Schlesinger

25.11.2017, 22:28 Uhr
Tesla veröffentlicht die Preise für den neuen Elektro-Truck. Der Elektro-Autohersteller will jetzt auch das Lastwagen-Geschäft aufmischen – mit seinem Modell Tesla Semi. (Quelle: dpa/Uncredited/Tesla/AP)

Der Elektro-Autohersteller will jetzt auch das Lastwagen-Geschäft aufmischen – mit seinem Modell Tesla Semi. (Quelle: Uncredited/Tesla/AP/dpa)

Der Elektro-Autohersteller Tesla hat die Preise für seinen elektrischen Sattelschlepper genannt. Wer eines der Modelle bestellt, muss allerdings eine hohe Summe hinterlegen.

Als Tesla-Chef Elon Musk am 17. Oktober 2017 seinen neuen Elektro-Truck vorgestellt hat, nannte er noch keinen genauen Preis für das Modell. Er betonte lediglich, dass herkömmliche Diesel-Lkw pro Kilometer 20 Prozent teurer seien. Viel mehr konzentrierte sich Musk auf technische Eckdaten: So soll der elektrische Sattelschlepper auch mit voller Ladung von 40 Tonnen eine Reichweite von rund 800 Kilometern erreichen und ab 2019 in Serienproduktion gehen.

Der Elektro-Autohersteller will jetzt auch das Lastwagen-Geschäft aufmischen – mit seinem Modell Tesla Semi. (Quelle: dpa/Uncredited/Tesla/AP)Der Elektro-Autohersteller will jetzt auch das Lastwagen-Geschäft aufmischen – mit seinem Modell Tesla Semi. (Quelle: Uncredited/Tesla/AP/dpa)

Tesla veröffentlichte Preise für E-Trucks auf Homepage

Jetzt sind dennoch die Preise durchgesickert. Wie die "VerkehrsRundschau" berichtet, soll das Südtiroler Transport- und Logistikunternehmen Fercam das Lkw-Modell Tesla Semi reserviert und dabei den Preis verraten haben. So soll der Sattelschlepper nach Auskunft von Fercam rund 250.000 US-Dollar kosten. Diese Indiskretion brachte Tesla offenbar in Zugzwang, sodass das Unternehmen aus Kalifornien die Preise der geplanten E-Truckmodelle dann auch auf seiner Homepage veröffentlichte.

Für die Version mit dem kleinen Akku, die rund 500 Kilometer (etwa 300 Meilen) weit kommen soll, verlangt Tesla demzufolge 150.000 US-Dollar (rund 126.000 Euro). Die Variante, die rund 800 Kilometer (etwa 500 Meilen) schafft, wird 180.000 US-Dollar (rund 152.000 Euro) kosten. Die Vorauszahlung und Reservierung für beide Modelle beträgt jeweils 20.000 US-Dollar (rund 17.000 Euro).

"Founder Series" ist ab Kaufpreis von 170.000 Euro zu haben

Die limitierte "Expected Founders Series" mit zusätzlichen Gimmicks ist erst ab einer Summe von 200.000 US-Dollar (rund 170.000 Euro) zu haben. Interessenten müssen bei der Reservierung allerdings den vollen Kaufpreis von 200.000 US-Dollar vorab zahlen. Jeder der Tesla-Trucks verspricht nun 200.000 US-Dollar (rund 170.000 Euro) Einsparungen bei Spritkosten pro Jahr.

Obwohl die Vorbestellung der E-Truckmodelle auf den US-amerikanischen und kanadischen Markt beschränkt ist, konnte Fercam als – nach eigenen Angaben – europaweit erstes Güterverkehrsunternehmen dennoch den Tesla Semi vorbestellen. Der Grund: Ein US-Partner habe nachgeholfen, so das Transport- und Logistikunternehmen aus Südtirol.

Ob eine Bestellung eines der Tesla-Modelle auch für andere Firmen möglich ist, die wie Fercam ihren Sitz in Europa haben, ist derzeit noch unklar. Fraglich ist ebenso, ob Tesla es schafft, das E-Truck-Modell Semi ab 2019 in Serie zu produzieren. Der US-Hersteller tut sich gerade schwer damit, die Produktion seines ersten günstigeren Pkw Model 3 hochzufahren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal