Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

Elektroauto: Ist der Stromer wirklich sauber? Von Akku bis Tanken

"Ladezeit" – der Podcast zur Elektromobilität  

Von Akku bis Tanken: Ist der Stromer wirklich sauber?

12.11.2020, 09:32 Uhr
Elektroauto: Ist der Stromer wirklich sauber? Von Akku bis Tanken. Elektroauto an der Ladesäule: Wie sauber das Bauen und Aufladen der Autos ist, wird immer wieder diskutiert. (Quelle: imago images/MiS)

Elektroauto an der Ladesäule: Wie sauber das Bauen und Aufladen der Autos ist, wird immer wieder diskutiert. (Quelle: MiS/imago images)

Studien über Studien – und jede besagt etwas anderes. Ist das E-Auto nun eine umweltfreundliche Lösung oder nicht? Was ist mit Lithium und Kobalt? Und was mit dem Strom für den Antrieb? Hier sind Antworten.

Erstmals ein E-Auto in den Top Ten der Zulassungen: Mit dem Zoe konnte Renault im Oktober einen Stromer unter den erfolgreichsten Autos Deutschlands platzieren. Der zunehmende Erfolg der alternativen Antriebe steht auf zwei Säulen: "In erster Linie ist immer der Preis entscheidend, aber dann kommt immer gleich der Umweltschutz", sagt Richard Gutjahr im Podcast "Ladezeit" von t-online, den er zusammen mit dem Mobilitätsexperten Don Dahlmann moderiert. Gemeinsam beantworten sie in mehreren Folgen alle Fragen rund ums Elektroauto.

Hören Sie hier die komplette Folge von "t-online Ladezeit" und abonnieren Sie den Podcast kostenlos:

Denn Mobilität soll nicht auf Kosten der Umwelt gehen, meinen viele Fahrer eines E-Autos. Nur: Ist der Stromer denn nun wirklich sauberer als das Auto mit Verbrennungsmotor?, fragt Dahlmann. Man höre ja wahnsinnig viele unterschiedliche Dinge in den letzten Jahren. "Da gibt es wahnsinnig viele Mythen und fast schon Verschwörungstheorien", ergänzt Gutjahr.

Die "Ladezeit"-Macher: Don Dahlmann (links) schreibt regelmäßig über Technologie, das Internet und die Zukunft unserer Mobilität. Seit Jahren begleitet er die Entwicklungen bei autonomen Fahrzeugen, Elektrifizierung und Carsharing. Richard Gutjahr (rechts) begleitet das Geschehen in Politik und Wirtschaft als Moderator, Reporter und Autor. Daneben gründete er unter anderem das Elektroauto-Portal emobly.com. (Quelle: t-online)Die "Ladezeit"-Macher: Don Dahlmann (links) schreibt regelmäßig über Technologie, das Internet und die Zukunft unserer Mobilität. Seit Jahren begleitet er die Entwicklungen bei autonomen Fahrzeugen, Elektrifizierung und Carsharing. Richard Gutjahr (rechts) begleitet das Geschehen in Politik und Wirtschaft als Moderator, Reporter und Autor. Daneben gründete er unter anderem das Elektroauto-Portal emobly.com. (Quelle: t-online)

Viele dieser Aussagen drehen sich um Lithium und Kobalt. Beide Rohstoffe sind nicht weit verbreitet, ihr Abbau und dessen Bedingungen sind umstritten. Aber ohne sie lässt sich kein Stromer bauen. Schon allein deshalb stehen die Autos häufig in der Kritik. Dabei wird aber vergessen: Kobalt beispielsweise steckt nicht nur im E-Auto, sondern eben auch im Verbrenner, sagt Dahlmann. Die Sache ist also nicht so einfach zu beurteilen.

Zum Glück gibt es ja eine ganze Reihe von Studien. Aber: Die einen beweisen angeblich, wie sauber das E-Auto ist. Die anderen besagen das Gegenteil. Und manche dieser gegensätzlichen Untersuchungen haben obendrein den selben Verfasser. Kein Wunder, dass Autokäufer verwundert sind.

Was stimmt nun?

Natürlich kann nicht jeder Autofahrer erstmal sämtliche Studien zum E-Auto lesen. Das ist aber auch nicht nötig. Gutjahr fasst die Ergebnisse kurz und knapp für Sie zusammen: "Selbst die negativste Studie, die zurzeit auf dem Markt gehandelt wird, bescheinigt dem E-Auto eine fast doppelt so gute Ökobilanz als bei jedem Verbrenner", sagt der Experte.

Aber was ist mit dem Strom? Schließlich ist das E-Auto nur dann wirklich sauber unterwegs, wenn auch seine Energie umweltschonend entsteht. Und ist der Wasserstoffantrieb nicht doch überlegen? Den aktuellen Stand zu diesen Fragen und wohin die Entwicklung geht – das alles und vieles mehr erfahren Sie in der neuen Folge des Podcasts "Ladezeit" auf t-online.

Podcast "Ladezeit" abonnieren und keine Folge verpassen

Eine neue Folge von "t-online Ladezeit" gibt es immer donnerstags. Sie finden den Podcast bei t-online. Hören und kostenlos abonnieren können Sie aber auch in allen Podcast-Apps auf dem Smartphone oder Tablet und auf allen Podcast-Plattformen:

Zusätzlich zum Audio gibt es auch ein Transkript zu jeder Folge, also eine Abschrift des Gesprochenen – so ist der Podcast möglichst barrierefrei.

Was sind Podcasts?

Podcasts sind Audios zum Mitnehmen und Überallhören, beispielsweise unterwegs im Auto oder Zug, beim Sport, beim Kochen oder entspannt auf dem Sofa. Die Audiodateien können ganz einfach aufs Smartphone oder Tablet geladen werden – eine App dafür ist auf jedem Smartphone vorhanden. Podcasts von t-online sind kostenlos. Hören Sie zum Beispiel den täglichen Nachrichten-Podcast "Tagesanbruch" oder den Wissens-Podcast "Tonspur Wissen".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: