Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität > Elektroauto >

Auto: Dieses neue Symbol sollten Fahrer jetzt kennen


Neu eingeführt  

Dieses neue Symbol sollten Autofahrer jetzt kennen

18.03.2021, 13:13 Uhr
Auto: Dieses neue Symbol sollten Fahrer jetzt kennen. Eins, zwei oder drei: Ladestecker haben verschiedene Formate und passen nicht in jede Buchse. Ein Label soll Verunsicherung beseitigen. (Quelle: imago images/Viennareport)

Eins, zwei oder drei: Ladestecker haben verschiedene Formate und passen nicht in jede Buchse. Ein Label soll Verunsicherung beseitigen. (Quelle: Viennareport/imago images)

Um Autofahrern mehr Erleichterung und Sicherheit zu verschaffen, wurde ein neues Symbol eingeführt. Es gilt in der gesamten EU. Wo Sie es finden und was genau es bedeutet.

Welche Buchse ist die richtige? Bei Ladesteckern für Stromer und Plug-in-Hybrid gibt es große Vielfalt: Typ 2 bei den Europäern, Typ 1 bei Autos aus Asien. Dann gibt es noch den Combo-Stecker, den sogenannten CHAdeMO-Stecker (eine Lösung aus Japan) und den Supercharger von Tesla. Im Grunde ist das aber kein Problem mehr – der Typ 2 hat sich in Europa zum Standard entwickelt. Und Import-Autos werden mit entsprechendem Adapter ausgeliefert.

Letzte Unsicherheiten hat nun die EU ausgeräumt. Dazu führte sie ein neues Symbol ein. Es wird E-Autos, Stromsäulen und Ladekabel kennzeichnen und soll jede Verwechslung künftig verhindern.

Auch in Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen, der Schweiz, Serbien und der Türkei wird das Label eingeführt.

So sieht das neue Label aus

Sechs Ecken und ein Buchstabe (Spalte ganz rechts): So einfach lässt sich Unklarheit verhindern. (Quelle: EU)Sechs Ecken und ein Buchstabe (Spalte ganz rechts): So einfach lässt sich Unklarheit verhindern. (Quelle: EU)

Ein Sechseck und in der Mitte einer von zehn Buchstaben: Dieses Label findet sich künftig in der gesamten EU. An den Autos ist das Label schwarz, an Ladesäulen weiß. Wenn beide Symbole zusammenpassen, können Fahrer problemlos Strom tanken.

Jeweils fünf verschiedene Buchstaben kennzeichnen das langsame AC- und das schnellere DC-Laden. Die gängigsten Varianten werden das "C" (für Typ-2-Stecker) "K" (bis 500 V) und "L" (bis 920 V, für CCS-Schnellladestecker) sein.

Zehn Buchstaben verraten die richtige Ladesäule: Neben den Symbolen fürs schnelle DC-Laden (oben) gibt es auch fünf  Labels für das langsamere AC-Laden. (Quelle: EU)Zehn Buchstaben verraten die richtige Ladesäule: Neben den Symbolen fürs schnelle DC-Laden (oben) gibt es auch fünf Labels für das langsamere AC-Laden. (Quelle: EU)

Ladesäulen-Ausbau geht voran

Die Zahl der öffentlichen Ladepunkte wächst in hohem Tempo. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zählte im Februar deutschlandweit bereits 39.538 Ladesäulen – 3.800 mehr als noch im Dezember 2020. Allerdings gibt es deutlich weniger Schnellladepunkte (5.720).

Zwar wächst die Nachfrage der Autokäufer weiter: Jeder fünfte Neuwagen war im Februar entweder ein reiner Stromer oder ein Plug-in-Hybrid. Dennoch lässt sich das Ladesäulen-Netzwerk dem Verband zufolge noch immer nicht wirtschaftlich betreiben – die Auslastung der einzelnen Säulen sei nach wie vor zu gering.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SP-X
  • "Auto Motor und Sport"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal