Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen & Fahrberichte >

Audi will 20 reine E-Autos bis 2025 bringen

VW-Tochter unter Strom  

Audi will 20 reine E-Autos bis 2025 bringen

06.10.2019, 12:14 Uhr | dpa, mab

Audi will 20 reine E-Autos bis 2025 bringen. Die Konzepte gibt es schon: Audi plant eine E-Offensive mit neuen Stromer-Modellen und vier verschiedenen Plattformen als Basis. (Quelle: dpa/Audi AG)

Die Konzepte gibt es schon: Audi plant eine E-Offensive mit neuen Stromer-Modellen und vier verschiedenen Plattformen als Basis. (Quelle: Audi AG/dpa)

Die Spannung bei Audi steigt: Nach dem e-tron wollen die Ingolstädter nun in schneller Folge zahlreiche weitere Akku-Autos anbieten. Bis 2025 sollen es mindestens 20 Modelle sein.

Eine große Elektro-Offensive kündigte Audi auf einer Veranstaltung in München an. Dabei baut die VW-Tochter auf vier verschiedene Plattformen. Den Einstieg markiert der modifizierte Modulare Längsbaukasten (MLB), der bislang Modelle wie den A6 oder den Q5 getragen hat. Aus dieser Architektur stammt auch der e-tron, dem Audi als zweites Akku-Modell noch in diesem Jahr einen Sportback mit Schrägheck zur Seite stellen will. Im Jahr darauf folgt dann ein e-tron GT, kündigte Audi an.

Während diese Modelle eher in der Oberklasse positioniert und entsprechend teuer sind, so dass die Stückzahlen nicht gerade riesig sein werden, wollen die Bayern 2020 auch Masse machen. Dafür steht der gut 4,60 Meter lange Q4, für den Audi erstmals den von VW entwickelten Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) nutzt.

Halbwegs kleine Preise über große Stückzahlen

Der MEB trägt auch den ID.3 der Konzernmutter und soll über extrem große Stückzahlen für halbwegs kleine Preise sorgen. Deshalb wird es bei Audi mittelfristig mehrere Modelle auf dieser Architektur geben.

Der ganze Stolz der Entwickler ist aber die so genannte Premium Plattform Elektro, abgekürzt PPE. Diese wird gemeinsam mit Porsche entwickelt und soll zum Rückgrat der elektrischen Audi-Offensive werden. Extrem variabel und vor allem betont flach konstruiert, sollen auf ihrer Basis neben SUV auch Limousinen und Coupés entstehen. Diese treten in der Preisklasse knapp jenseits von 50.000 Euro an – und sollen damit Kunden von Fahrzeugen wie Q5 und A6 abholen.

Vier Hybrid-Modelle kommen noch 2019

Daneben geht Audi auch beim Hybridantrieb in die Offensive. Gleich vier große Modelle werden nun auch wieder als Plug-In-Hybrid angeboten. Beim A7 und Q5 kombiniert der Hersteller dafür einen Vierzylinder-Benziner mit E-Motor und Puffer-Akku, beim A8 und Q7 hat der Verbrennermotor sechs Zylinder.
 

 
Alle Plug-In-Modelle, die künftig das Kürzel e-quattro tragen, kommen laut WLTP-Testverfahren auf eine Reichweite von 40 Kilometern. Sie sollen noch 2019 in den Handel rollen, teilte Audi mit.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen & Fahrberichte

shopping-portal