Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen & Fahrberichte >

Auto – Fünfte Generation: Der neue VW Caddy wird zum Golf für Praktiker

Fünfte Generation vorgestellt  

Neuer VW Caddy – der Golf für Praktiker

24.02.2020, 15:58 Uhr | dpa, mab, t-online.de

Auto – Fünfte Generation: Der neue VW Caddy wird zum Golf für Praktiker. Neuer VW Caddy: Auch die fünfte Generation ist als Kombi und als Kastenwagen lieferbar. (Quelle: Hersteller)

Neuer VW Caddy: Auch die fünfte Generation ist als Kombi und als Kastenwagen lieferbar. (Quelle: Hersteller)

Ob kleiner Betrieb oder große Familie: Der Caddy ist der ideale VW, wenn viel Platz gebraucht wird. Das neue Modell hat obendrein viele Stärken vom Golf übernommen. Ist es vielleicht die bessere Wahl?

Nach beachtlichen 17 Jahren erneuert VW seinen Caddy. Die fünfte Generation nutzt nicht nur die gleiche technische Basis wie der neue Golf, nämlich den so genannten Modularen Querbaukasten (MQB), sondern sie hat auch im Innenraum einiges zu bieten, was den Caddy von schlichten Lieferwagen abheben soll.

Außerdem hat er ein neues Format: Er geht etwas in die Breite und hat einen um sieben Zentimeter verlängerten Radstand. Wie bislang als Kastenwagen, Kombi oder Van in zwei Längen von 4,50 oder 4,85 Metern angeboten, bietet er so Platz für bis zu acht Personen oder erstmals auch für zwei Europaletten.

Gewachsen: Der neue Standard-Caddy ist neun Zentimeter länger (4,50 Meter) als sein Vorgänger. Der Radstand legte um sieben Zentimeter zu. (Quelle: Hersteller)Gewachsen: Der neue Standard-Caddy ist neun Zentimeter länger (4,50 Meter) als sein Vorgänger. Der Radstand legte um sieben Zentimeter zu. (Quelle: Hersteller)

Innen gibt es Golf-Flair

Neben der Plattform übernimmt der Caddy vom Golf das so genannte Innovision-Cockpit mit digitalen Instrumenten, großem Touchscreen und nahezu schalterlosem Bediensystem.

Hinzu kommen einige Assistenten, die dem Vorgänger fehlten. Neu ist beispielsweise der "Travel Assist". Damit lenkt der Caddy automatisch, er hält das Tempo und bremst bis zum Stillstand ab, wenn es nötig wird. Der "Trailer Assist" vereinfacht das Rangieren mit einem Anhänger. Und ein Querverkehr-Warner greift ein, wenn man dem quer fließenden Verkehr zu nahe kommen sollte.

Viel Stauraum: Der Caddy kann 3.300 bis 4.000 Liter laden. (Quelle: Hersteller)Viel Stauraum: Der Caddy kann 3.300 bis 4.000 Liter laden. (Quelle: Hersteller)

Aus dem Golf stammen auch die neuen Dieselmotoren mit so genannter Twindosing-Technik mit doppelter Adblue-Einspritzung, die bereits auf die Abgasnorm für 2021 zielt.

Erdgasvariante ist geplant

Zur Wahl stehen 75 PS bis 122 PS sowie ein Benziner mit 116 PS, den es auch in einer Ausführung für Erdgas geben wird. Mit dieser Motorenpalette will VW den Verbrauch nach eigenen Angaben um bis zu zwölf Prozent senken.

Statt der bisherigen Blattfedern bügeln nun Schraubenfedern die Unebenheiten im Asphalt aus. Es bleibt aber bei der hinteren Starrachse – die Einzelradaufhängung wie etwa im Golf wird es auch für den neuen Caddy nicht geben. Er ist eben der Praktiker unter den Volkswagen. Dafür ist zumindest der aktuelle Caddy teils um einiges günstiger als ein Golf. Die Preise für das kommende Modell sind noch nicht bekannt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Nachrichtenagentur SP-X

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen & Fahrberichte

shopping-portal