Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen & Fahrberichte >

E-Offensive von Renault: Diese Ziele setzt sich der Hersteller

E-Offensive von Renault  

Kultauto kommt als Elektro-Zwerg

30.06.2021, 14:25 Uhr | rtr

E-Offensive von Renault: Diese Ziele setzt sich der Hersteller. Renault: Bis 2030 sollen neun von zehn verkauften Autos oder insgesamt eine Million Neuwagen rein batterieelektrisch fahren. (Quelle: imago images/Action Pictures)

Renault: Bis 2030 sollen neun von zehn verkauften Autos oder insgesamt eine Million Neuwagen rein batterieelektrisch fahren. (Quelle: Action Pictures/imago images)

Renault will einen Klassiker neu aufsetzen – mit elektrischem Antrieb. Doch das ist nur einer von mehreren Schritten. Der Hersteller setzt sich hohe Ziele beim Umstieg auf E-Autos.

Der französische Autobauer Renault knüpft bei seiner Elektroauto-Offensive an traditionelle Kleinwagenmodelle der Vergangenheit an. Der in den 90er Jahren ausgemusterte R5 soll als eines von zehn bis 2025 geplanten Modellen als Elektroauto wieder auferstehen, kündigt der Volkswagen-Rivale an.

Der Kompaktwagen werde ein Drittel weniger kosten als der Renault Zoe, bisher der absatzstärkste Stromer in Europa, der zurzeit Marktanteile an den neueren VW ID.3 verliert. Renault setzte sich zugleich höhere Ziele beim Umschwung von Verbrenner- zu Elektroautos.

Renaults Pläne zur E-Mobilität

Bis 2030 sollen neun von zehn verkauften Autos oder insgesamt eine Million Neuwagen rein batterieelektrisch fahren – bisher waren in das 90-Prozent-Ziel Hybridmodelle eingerechnet, die Verbrenner- und Elektromotor kombinieren und nicht emissionsfrei fahren.

Renault: Der neue R5 gehört zu mindestens zehn neuen Elektro-Modellen, die der Konzern bis 2025 auf den Markt bringen will. (Quelle: Renault)Renault: Der neue R5 gehört zu mindestens zehn neuen Elektro-Modellen, die der Konzern bis 2025 auf den Markt bringen will. (Quelle: Renault)

"Heute gibt es eine historische Beschleunigung der Elektroauto-Strategie der Renault-Gruppe", sagt Luca de Meo, der vor seinem Wechsel nach Frankreich zuletzt Chef der spanischen Marke Seat im Volkswagen-Konzern war.

In den kommenden fünf Jahren sollen zehn Milliarden Euro in die Elektrifizierung des Angebots fließen. Das Etappenziel für 2025 ist ein Absatzanteil von zwei Dritteln E-Autos und Hybridwagen. An den Kastenwagen R4, ebenfalls ein Klassiker des letzten Jahrhunderts, werde außerdem das Modell "4ever" erinnern, wie Insider erklärten.

Damit die emissionsfreien Kompaktwagen nicht teurer sind als Verbrenner, setzt Renault wie Volkswagen und andere Autobauer auf einheitliche technische Plattformen, auf denen mehrere Varianten aufsetzen. Damit lassen sich hohe Stückzahlen produzieren. Zugleich werden Kosten gesenkt, auch durch Personalabbau.

Renault von VW als Marktführer überholt

Renault, in den vergangenen Jahren vom Skandal um den früheren Konzernchef Carlos Ghosn erschüttert, wurde am noch kleinen Markt für E-Autos im vergangenen Jahr von VW als Marktführer überholt.

Während der Marktanteil der Marke VW im vergangenen Jahr in Europa auf 25 von 14 Prozent stieg, sank der von Renault und seinen Partnern Nissan und Mitsubishi auf 19 von 23 Prozent.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen & Fahrberichte

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: