Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

MPU und Idiotentest: Wichtige Fragen und Antworten

MPU  

MPU und Idiotentest: Wichtige Fragen und Antworten

28.10.2016, 10:54 Uhr | uc (CF)

Die Fragen bei der MPU sind gefürchtet. Lesen Sie hier Beispielfragen und Antwortempfehlungen aus den drei Hauptbereichen des sogenannten Idiotentests, die für die Anordnung einer MPU relevant sind.

Fragen zum Fahren unter Alkoholeinfluss

Weshalb bestehen Ihrer Meinung nach Bedenken, dass Sie zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet sind?

Sprechen Sie nicht von einem einmaligen Fehler. Sie haben ein Problem mit Alkohol, das muss Ihre Antwort transportieren.

Wie sah Ihre Zeit vor dem Delikt aus?

Der Psychologe weiß um Ihre MPU-Vorgeschichte und mögliche Delikte. Er möchte mit seinen Fragen Ihre Einstellung prüfen. Berichten Sie darüber in allen Details und erklären Sie die Ursachen. Stellen Sie die Vorfälle sachlich und in richtiger Reihenfolge dar, verharmlosen Sie nichts.

Haben Sie im Laufe der Zeit die Alkoholmenge gesteigert, um die gleiche Wirkung zu erzielen?

Das haben Sie, alles andere klingt nicht glaubwürdig.

Wie würden Sie Ihre aktuelle Lebenssituation beschreiben?

Strahlen Sie bei dieser Art von Fragen eine positive Haltung aus. Sie könnten zum Beispiel eine dunkle, durch Alkoholismus geprägte Phase hinter sich gelassen haben. Nun orientieren Sie sich gerade wieder und haben sich neu sortiert. Sowohl im Beruf als auch privat läuft alles stabil.

Fragen zum Fahren unter Drogeneinfluss

Wann haben Sie damit begonnen, Drogen zu nehmen?

Geben Sie einen klaren Zeitpunkt an, zum Beispiel "im Juli 2008 habe ich das erste Mal an einem Joint gezogen".

Haben Sie über die Zeit noch weitere Drogen konsumiert?

Tragen Sie bei solchen Fragen nicht zu dick auf und geben Sie bei der MPU keinesfalls mit Ihrer Drogenerfahrung an. Dennoch könnten Sie zum Beispiel mal eine Ecstayspille ausprobiert haben und dies auch ehrlich zugeben.

Saßen Sie mehrere Male unter Drogeneinfluss am Steuer?

Antworten Sie ehrlich und im Tenor, dass dies leider zu häufig vorgekommen ist. Polizei und Psychologen gehen bezüglich des Fahrens unter Drogeneinfluss von einer hohen Dunkelziffer aus.

Wie hat sich Ihr Verhalten beim Drogenkonsum über die Zeit entwickelt?

Schildern Sie im Detail Ihre Entwicklung als Drogenkonsument. Versuchen Sie nicht, Ihre Drogenkarriere herunterzuspielen, damit der Psychologe Ihnen anschließend keine Bagatellisierungsversuche und entsprechende Zweifel attestiert.

Wie schwer ist es Ihnen gefallen, auf Drogen zu verzichten?

Wer bei der MPU so tut, als sei es leicht gefallen, ist auf dem falschen Weg. Schildern Sie die Entzugserscheinungen zu Beginn und wie schwer diese Ihnen den Verzicht machten. Wenn Sie zwischendurch wieder rückfällig wurden, erzählen Sie davon.

Fragen bei zu vielen Punkten im Verkehrszentralregister

Welche Art Fahrer waren Sie Ihrer Meinung nach damals?

Nennen Sie Einschätzungen wie "leichtsinnig", "verrückt" oder Ähnliches. Machen Sie bei der MPU nachvollziehbar, dass Sie sich verändert haben und heute ganz anders denken.

Was haben Sie sich für die Zukunft vorgenommen, inwieweit haben Sie sich verändert?

Machen Sie deutlich, dass Sie sich mit Ihrem Fehlverhalten der Vergangenheit kritisch auseinandergesetzt und daraus gelernt haben. Seien Sie nicht zu allgemein und schildern Sie die Konsequenzen, die Sie gezogen haben.

Was war Ihre Reaktion auf die ersten Verwarn- und Bußgelder?

Schildern Sie, dass Sie diese damals zunächst überhaupt nicht interessiert haben. Ein innerer Prozess der Einsicht und Umkehr hat erst nach und nach stattgefunden. Nun stellen Sie sich der MPU und machen in Zukunft alles besser.

Was bedeutet Ihnen der Führerschein?

Werden Sie bei Ihrer Antwort nicht zu extrem. Der Führerschein ist Ihnen wichtig. Aber Sie kommen momentan ganz gut ohne klar, weil Sie die Bedingungen entsprechend angepasst haben.

Wie viele Kilometer haben Sie bereits hinter dem Steuer im Straßenverkehr hinter sich?

Entscheidend ist hier, wie Sie sich bei der Antwort verhalten. Zeigen Sie sich gut informiert und haben Sie eine Zahl in petto – kontrollieren kann diese ohnehin niemand.

Wie lange sind Sie bereits im Besitz eines Führerscheins?

Eine Standardfrage, auf die Sie vorbereitet sein sollten. Antworten Sie schnell und zeigen Sie damit, dass Sie sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal