Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Über eine Million SUV-Neuzulassungen dieses Jahr

Keine "Riesenmonster"  

Erstmals mehr als eine Million SUV-Neuzulassungen dieses Jahr

24.06.2019, 10:01 Uhr | AFP

Über eine Million SUV-Neuzulassungen dieses Jahr. Ein Mercedes Gelaendewagen fährt durch einen Kreisverkehr: SUVs sind besonders bei Privatkäufern sehr beliebt. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Sven Simon)

Ein Mercedes Gelaendewagen fährt durch einen Kreisverkehr: SUVs sind besonders bei Privatkäufern sehr beliebt. (Symbolbild) (Quelle: Sven Simon/imago images)

Vom Auto für Oberförster zum modernen Freizeitauto: Die Beliebtheit von Geländewagen ist weiterhin ungebremst. Und das trotz der massiven Vorurteile, mit denen SUV-Besitzer zu kämpfen haben.

Der Trend zum SUV ist in Deutschland ungebrochen: Erstmals wird die Zahl der neu zugelassenen Geländewagen in diesem Jahr die Grenze von einer Million Fahrzeugen überschreiten, wie eine von Friedrich Dudenhöffer vorgestellte Analyse ergab. Demnach lag der Anteil an SUV-Neuzulassungen in den ersten vier Monaten des Jahres mit 31,3 Prozent erstmals über der 30-Prozent-Marke.

Für das Gesamtjahr ergebe sich damit voraussichtlich die Zahl von 1,05 Millionen neu zugelassenen SUVs, erklärt der Direktor des Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen. Der Trend zu den sportlichen Geländewagen hat sich den Zahlen zufolge in den letzten Jahren stark beschleunigt.

Fernsehserien fördern den Boom

1995 hatten die SUVs noch einen Marktanteil von lediglich zwei Prozent, das entsprach 68.000 neu zugelassenen Fahrzeugen pro Jahr. "Der SUV war noch eher das Auto für den Oberförster oder Daktari-Fans", sagt Dudenhöffer. Die Fernsehserie machte damals den Landrover Defender populär.

Der SUV-Anteil stieg zunächst langsam auf 5,8 Prozent im Jahr 2005 und 11,4 Prozent im Jahr 2010. Das entsprach damals etwa 333.000 Fahrzeugen. "Der große Durchbruch kam um das Jahr 2010", sagte Dudenhöffer. Seitdem "vermehren" sich die SUV pro Jahr im Schnitt um 13 Prozent.

Privatkundenanteil steigt stark

Dudenhöffer warnt vor einer pauschalen Verurteilung von SUV-Fahrern: Die Geländewagen seien mittlerweile "eher VW Golfs statt Porsche Panamera": Die Mehrheit der Autos habe nicht Allrad-, sondern Frontantrieb, 52 Prozent der in den ersten vier Monaten zugelassenen SUVs hätten Golf-Länge oder weniger und 25 Prozent seien auf Golf-Breite oder darunter. "Die Vorstellung, SUV mit Riesenmonster gleichzusetzen, ist einfach falsch."



Beliebt ist der Geländewagen vor allem bei Privatkäufern: Keine andere Karosserieform habe einen so hohen Privatkundenanteil wie der SUV, sagt Dudenhöffer. Der Anteil betrage knapp 42 Prozent.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal