Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Corona-Krise: Mundschutz im Auto – diesen Fehler sollten Sie vermeiden | Corona | Auto

Tipp zur Aufbewahrung  

Corona-Maske im Auto? Vermeiden Sie diesen Fehler

23.07.2020, 16:32 Uhr
Corona-Krise: Mundschutz im Auto – diesen Fehler sollten Sie vermeiden | Corona | Auto. Masken am Innenspiegel: Experten raten davon dringend ab. (Quelle: imago images/Winfried Rothermel)

Masken am Innenspiegel: Experten raten davon dringend ab. (Quelle: Winfried Rothermel/imago images)

Autofahrer sollten immer eine Corona-Maske dabei haben – allerdings nicht im Gesicht, denn das ist häufig verboten. Aber wohin mit dem Schutz? Ein Experte warnt vor einem verbreiteten Fehler.

Am Steuer sind selbstgenähte Corona-Masken verboten. Wer sich daran nicht hält, muss mit einem Bußgeld (60 Euro) rechnen. Trotzdem sollte der Schutz für Mund und Nase immer an Bord sein. Denn selbst bei einem kurzen Tankstopp wird er gebraucht. Aber wohin mit der Maske, damit sie immer schnell zur Hand ist?

Maske nicht an den Innenspiegel hängen

Am Innenspiegel des Autos jedenfalls hat der Corona-Schutz nichts zu suchen, warnt die Prüfgesellschaft Dekra. "Schon vergleichsweise kleine Spiegelanhänger wie Schlüsselbänder, Duftbäume oder dergleichen sind aus unserer Sicht gefährlich", sagt Dekra-Unfallforschungsleiter Peter Rücker. "Das gilt für die Mund-Nasen-Schutzmaske mit ihrer relativ großen Fläche umso mehr."

Die Maske schränkt nämlich nicht nur das Sichtfeld des Fahrers und von Hinterherfahrenden ein. Sondern sie lenkt auch ab.

Maske kann zu vermeidbaren Unfällen führen

"Durch das ständige Gebaumel gewöhnt man sich als Autofahrer daran, dass sich am Rand des eigenen Blickfelds immer etwas bewegt. Die Folge davon ist, dass man Bewegungen außerhalb des Fahrzeugs, etwa von Radfahrern oder Fußgängern am rechten Fahrbahnrand, erst viel später wahrnimmt", sagt Rücker. Dadurch könne es zu Unfällen kommen, die an sich vermeidbar wären. Wer die Maske am Innenspiegel aufhänge, gefährde also andere Verkehrsteilnehmer, sagt der Unfallforscher.

Wohin mit der Maske?

Rücker empfiehlt: "Bewahren Sie Ihre Corona-Maske im Auto in einem der Staufächer auf." Die meisten Autos bieten reichlich Stauraum, außerdem benötigt der Mund-Nasen-Schutz nur wenig Platz. "Der Rückspiegel jedenfalls taugt nicht als Garderobenhaken."

Verwendete Quellen:
  • Sachverständigenorganisation Dekra

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal