Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Ratgeber >

Klimaanlage im Auto desinfizieren: So funktioniert's

Sonst kann es teuer werden  

Wann Sie die Klimaanlage desinfizieren sollten

Von Markus Abrahamczyk

23.08.2019, 06:48 Uhr
Klimaanlage im Auto desinfizieren: So funktioniert's. Klimaanlage: Wenn sie üblen Geruch verströmt, muss sie desinfiziert werden. (Quelle: imago images/blickwinkel)

Klimaanlage: Wenn sie üblen Geruch verströmt, muss sie desinfiziert werden. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Gestank im Auto ist nicht nur eklig, sondern er gefährdet sogar Ihre Gesundheit. Und er greift unter Umständen auch den Innenraum an. Dann sollten Sie die Klimaanlage desinfizieren. Was das kostet, wie es geht.

Wenn es im Auto stinkt, ist ein Duftbaum keine Lösung: Er beseitigt nicht den Mief, sondern übedeckt ihn nur. Dabei kann die Ursache auf die Gesundheit schlagen – und sogar das Auto rosten lassen. Häufig kommt der strenge Geruch aus der Klimaanlage. Dann gibt es nur eine Lösung: Sie muss desinfiziert werden.

Klimaanlage desinfizieren – wie hoch sind die Kosten?

Der Aufwand und das Verfahren unterscheiden sich je nach Auto und Klimaanlage. Und damit auch die Kosten, wenn man eine Werkstatt beauftragt. In einigen Fällen genügt es, ein bestimmtes Spray in den Innenraum zu sprühen und die Klimaanlage im Umluftbetrieb für einige Minuten anzuschalten. In anderen Fällen muss der Verdampfer direkt behandelt und dazu zunächst freigelegt werden.

Die Kosten beginnen bereits bei 20 Euro. In aller Regel ist die Desinfektion auch ein Teil der kompletten Wartung (Klimaservice), die es ab 60 Euro gibt. Unter Umständen kann der Service aber auch bis zu 400 Euro kosten.

Klimaanlage desinfizieren – die Anleitung

Mit einem Reinigungsspray oder einem speziellen Schaum aus dem Zubehörhandel (zehn bis 15 Euro) können Sie die Arbeit selbst erledigen, sofern der Verdampfer nicht freigelegt werden muss. Ob sich Spray oder Schaum für Ihr Auto eignen, können Sie im Fachhandel erfragen.

Das Spray wenden Sie so an:

  1. die Fenster schließen
  2. das Umluft-Gebläse auf höchster Stufe und Temperatur stellen
  3. den Motor starten

Nun stellen Sie das Spray in den Ansaugbereich der Klimaanlage. Er befindet sich vorne im Fußraum. Aktivieren Sie das Spray, das nach etwa 15 Minuten komplett aus der Dose entwichen sein sollte. Steigen Sie anschließend aus dem Auto und schließen Sie die Tür. Während der Anwendung darf niemand im Auto sitzen. Anschließend lüften Sie den Innenraum gut durch.

Etwas aufwendiger ist der Schaum: Ihn sprühen Sie durch einen Schlauch direkt in den Verdampfer der Klimaanlage, der sich im Motorraum befindet. Lassen Sie ihn etwa 30 Minuten einwirken und starten Sie dann den Motor. Schalten Sie die Klimaanlage für einige Minuten auf volle Kraft. Dadurch verteilt sich der Schaum dort, wo er wirken soll.

Der Schaum ist wirksamer, das Spray weniger aufwendig. Bedenken Sie aber: Den Klimaservice ersetzen beide nicht.

So entsteht der Geruch

In der Klimaanlage ist unter anderem der Verdampfer verbaut. Seine Aufgabe ist es, der Luft die Wärme zu entziehen. Auf dem Verdampfer bleiben außerdem Pilze und Bakterien zurück, die der Luft entzogen werden.

In dieser Luft steckt aber auch Feuchtigkeit. Sie wird auf dem Verdampfer zu Kondensat (ähnlich den Perlen an einer kalten Flasche). Dieses Kondensat soll die Mikroorganismen vom Verdampfer wegspülen.

Wenn das aber nicht gelingt, vermehren sich die Kleinstlebewesen durch die Feuchtigkeit und Wärme. Das passiert auch, wenn die Klimaanlage für eine längere Zeit nicht genutzt wird.

Abwarten hilft nicht – im Gegenteil

Schaltet man die Klimaanlage nun an, dann bläst sie die entstandenen Ausdünstungen in den Innenraum. Die Folge: Es stinkt.

Einige Autofahrer glauben, dass dieser Gestank mit der Zeit wieder verschwindet. Allerdings ist das Gegenteil der Fall. Er wird sich verstärken, wenn man die Klimaanlage nicht desinfiziert.

Experten raten dazu, die Klimaanlage einmal pro Jahr desinfizieren zu lassen. Der beste Zeitpunkt dazu ist das Frühjahr. Wenn Sie aber während des Jahres unangenehme Gerüche feststellen, warten Sie natürlich nicht so lange.

Schäden für das Auto drohen

Die Reinigung beseitigt nicht nur den Gestank, sondern schützt auch vor Krankheiten und Allergien. Und noch mehr: Sie kann vor Schäden am Auto schützen.


Aus den Keimen in der Klimaanlage kann sich nämlich eine zähflüssige faulende Schicht bilden. Sie verhindert im ungünstigsten Fall, dass Kondenswasser aus der Anlage abläuft. So kommt Feuchtigkeit ins Auto – es kann rosten. Außerdem kann ein Austausch des Verdampfers nötig werden, wenn ihn die Schicht verkrustet hat.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Verkehrsclub ADAC
  • fairgarage.de
  • autobild.de
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal