Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Proteste rund um IAA in Frankfurt: Demonstranten wollen Zeichen setzen

Protestaktion in Frankfurt  

Mehrere Hundert Menschen blockieren Eingänge der IAA

16.09.2019, 09:00 Uhr | dpa

 (Quelle: Reuters)
Automesse: Demonstranten blockieren IAA-Eingänge

Hunderte Demonstranten haben am Sonntagmorgen die Eingänge zur Automesse IAA blockiert. In weißen Overalls forderten sie eine Verkehrswende und die Entmachtung der Autokonzerne. (Quelle: t-online.de)

Entmachtung der Autokonzerne gefordert: Hunderte Demonstranten blockierten am Sonntag die Eingänge zur Automesse IAA in Frankfurt. (Quelle: t-online.de)


Demonstranten haben am Sonntagmorgen den Zugang zur Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) blockiert. Sie wollen ein Zeichen gegen "das zerstörerische Verkehrssystem" setzen.

Mehrere Hundert Demonstranten des Bündnisses "Sand im Getriebe" haben am Sonntagmorgen mehrere Eingänge der IAA in Frankfurt blockiert. In weißen Anzügen hielten sie Plakate mit Forderungen wie "Autokonzerne entmachten" und "Die Straße ist besetzt – Verkehrswende jetzt" in die Höhe.

Ziel sei es, "den Ablauf der IAA mit friedlichen Blockaden zu stören", teilte das Bündnis mit. "Wir setzen damit ein deutliches Zeichen gegen das zerstörerische Verkehrssystem, für das die weltgrößte Automesse nach wie vor steht."


Zehntausende demonstrierten am Vortag

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) erklärte, der Zugang zur IAA finde statt. Die Besucher würden zu freien Eingängen umgeleitet. Man habe frühzeitig über Straßensperrungen wegen der Demonstrationen informiert, darauf hätten sich die Besucher eingestellt. Die IAA 2019 hatte am Samstag ihre Tore für die breite Öffentlichkeit geöffnet, sie dauert noch bis 22. September.

Bereits am Samstag hatten Tausende vor den Toren der Messe für eine rasche Verkehrswende und mehr Klimaschutz demonstriert. Nach Polizeiangaben waren 15.000 Menschen dabei. Die Veranstalter bezifferten die Teilnehmerzahlen auf 25.000, darunter seien allein 18.000 Radfahrer gewesen, die sich an einer groß angelegten Sternfahrt beteiligten. Dafür wurden vorübergehend auch Abschnitte der Autobahnen 661 und 648 gesperrt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal