Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Mercedes-SUV erhält negativen Autopreis: "Extrem klimaschädlich"

Extrem klimaschädlich  

Mercedes: SUV-Modell erhält negativen Autopreis

13.08.2020, 10:06 Uhr | AFP

Mercedes-SUV erhält negativen Autopreis: "Extrem klimaschädlich". Mercedes: Die Nominierten der Negativ-Auszeichnung stammten auch von VW, Audi, BMW und Range Rover. (Quelle: imago images/Waldmüller)

Mercedes: Die Nominierten der Negativ-Auszeichnung stammten auch von VW, Audi, BMW und Range Rover. (Quelle: Waldmüller/imago images)

Wegen zu hoher CO2-Emissionen steht ein SUV-Modell von Mercedes aktuell in der Kritik. Umweltschützer der Deutschen Umwelthilfe fordern die Hersteller auf, die Produktion dieser "Klimakiller" einzustellen.

Mercedes hat mit seinem aktuellen SUV-Modell GLS einen unrühmlichen Autopreis gewonnen: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) verlieh dem Stadtgeländewagen den "Goldenen Geier" in der Negativ-Rubrik der "ökologisch unsinnigsten SUV". Bei der Entscheidung zwischen insgesamt fünf nominierten Fahrzeugen entschied sich etwa ein Drittel der 18.000 Teilnehmer für den Mercedes-SUV, wie die DUH mitteilt. Die Nominierten stammten auch von VW, Audi, BMW und Range Rover.

Hoher CO2-Ausstoß ist extrem klimaschädlich

Die DUH verlieh den Preis für die weiterentwickelte AMG-Version des "Monster-SUV". Die Umweltschützer kritisierten die Leistungsstärke von 600 PS und ein Leergewicht von rund 2,5 Tonnen. Sie forderten einen Verkaufsstopp für derartige SUV. "Gerade die besonders großen Stadtgeländewagen sind extrem klimaschädlich und passen nicht in unsere Städte", erklärte die Organisation. Bereits auf dem Prüfstand verbrauche der GLS AMG 11,9 Liter Benzin pro 100 Kilometer. Der CO2-Ausstoß sei mehr als dreimal so hoch wie der aktuelle EU-Flottengrenzwert für Neufahrzeuge.

"Die Hersteller propagieren mit dicken Werbebudgets diese Klimakiller als angeblich unverzichtbar für den 'urban lifestyle'", erklärtw DUH-Vizegeschäftsführerin Barbara Metz. "Wir fordern Daimler auf, das SUV-Wettrüsten mit Modellen wie dem GLS sofort zu beenden und die irreführenden Werbeaussagen zu unterlassen." Metz forderte außerdem "ein Verbot oder eine Zulassungssteuer von mehreren zehntausend Euro bei Erstregistrierung oder Ummeldung von besonders klimaschädlichen Fahrzeugen" und sprach sich gegen größere Parkplätze in Innenstädten aus.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal