HomeAutoTechnik & Service

Benzinpreis so günstig wie lange nicht – das ist der Grund


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextMilitär-Putsch in WestafrikaSymbolbild für einen TextShow von Florian Silbereisen abgesagtSymbolbild für einen TextDeutscher im Iran festgenommenSymbolbild für einen TextWM-Aussagen: Fans kritisieren HoeneßSymbolbild für einen TextGorilla erfüllt 18-Jähriger letzten WunschSymbolbild für einen TextGeraten Harry und Meghan unter Druck?Symbolbild für einen TextModeratorin legt Streit mit WDR beiSymbolbild für einen TextSohn von Mette-Marit liebt TV-StarSymbolbild für ein VideoArtillerie zerstört russischen PanzerSymbolbild für einen TextAusschluss von WM-Teilnehmer gefordertSymbolbild für einen TextFehler beim Überholen – Fahrer stirbtSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher schießt gegen RTL-StarSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Benzinpreis auf Vierjahrestief

Von afp
Aktualisiert am 26.08.2020Lesedauer: 1 Min.
Tanken: Wegen Corona ist es ist es derzeit sehr günstig.
Tanken: Wegen Corona ist es ist es derzeit sehr günstig. (Quelle: Manngold/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Spritpreise auf dem Tiefstand: Wegen der Corona-Krise ist das Tanken so günstig wie seit Jahren nicht mehr. Aktuelle Zahlen zeigen, wie stark die Nachfrage nach Benzin, Diesel und auch Flugbenzin zurückging.

Die Preise für Benzin und Diesel an deutschen Tankstellen sind wegen der Corona-Krise auf Tiefstände gesunken. Aktuell kostet ein Liter Super E10 an der Tankstelle rund 1,25 Euro, wie der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) am Dienstag mitteilte. Das ist demnach der niedrigste Stand seit Februar 2016. Der Dieselpreis liege mit derzeit 1,08 Euro "markant" unter Vorjahr – Ende August zahlten Verbraucher für einen Liter im Schnitt 1,23 Euro.

Grund für die gesunkenen Preise sind die weltweit niedrigere Rohölnachfrage und gesunkene Ölnotierungen, wie der MWV mitteilte. In Deutschland lag der Benzinverbrauch im ersten Halbjahr um 13,3 Prozent unter dem Vorjahr, der Dieselabsatz um 9,5 Prozent. Der Verbrauch von Flugkraftstoff ging um 44,6 Prozent im Vorjahresvergleich zurück.

Heizöl gefragt

Leichtes Heizöl dagegen war wegen des gesunkenen Preises gefragt: Die Nachfrage stieg im ersten Halbjahr um 25,8 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Rohbenzin als Vorprodukt für die chemische Industrie wurde zu 2,1 Prozent mehr verbraucht.

Im April hatten die Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie ihren größten Effekt: Benzin verbuchte einen Rückgang von minus 34,5 Prozent, Diesel von minus 21,6 Prozent. Der Absatz von Flugkraftstoff fiel sogar um 74,8 Prozent.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wann Sie sich vom Auto trennen sollten
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
BenzinTankstelle
Auto-Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website