HomeAutoTechnik & Service

Antriebe, Preise, Zulassungen: Deutschlands erfolgreichste SUV-Modelle im Check


Deutschlands erfolgreichste Kompakt-SUV im Check

  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk

Aktualisiert am 28.05.2021Lesedauer: 3 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

VW T-Roc: Für viele ist das SUV attraktiver als der Golf – zumindest von außen betrachtet.
VW T-Roc: Für viele ist das SUV attraktiver als der Golf – zumindest von außen betrachtet. (Quelle: Hersteller-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCDU: Bundestagswahl in Berlin wiederholenSymbolbild für einen TextRussischer Boxchampion muss zum MilitärSymbolbild für einen TextBericht: RB-Star vor Wechsel zu ChelseaSymbolbild für ein VideoFinnland sperrt Autobahn für KampfjetsSymbolbild für einen TextCharles III.: Münze vorgestelltSymbolbild für einen TextRKI: Infektionsdruck nimmt deutlich zuSymbolbild für einen TextGoogle stellt Dienst ein – RückzahlungenSymbolbild für einen TextPolizei sprengt Apotheken-FundSymbolbild für einen TextWiesn-Wirt beteiligt sich an SchlägereiSymbolbild für einen TextEx-Dschungelkönigin ist Mutter gewordenSymbolbild für einen TextLkw übersieht Stauende – zwei VerletzteSymbolbild für einen Watson Teaser"The Voice"-Show kurzzeitig unterbrochenSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Leichter einsteigen, höher sitzen, mehr sehen: Kompakte SUV stehen hoch im Kurs, gerade bei älteren Kunden. Welche Vorzüge, welche Nachteile haben die einzelnen Modelle? Die Top Five im Überblick.

Etwa jeder fünfte Neuwagen in Deutschland ist ein SUV. Und von diesen wiederum zählen viele zum Kompaktsegment, wo sie allmählich Golf und Astra den Rang ablaufen. Gerade die älteren Kunden schätzen die höhere Sitzposition, die das Einsteigen erleichtert und mehr Übersicht schafft. Aber welche Nachteile kaufen sie mit ein? Die Top Five im Check.


Die wichtigsten Premieren 2021

BMW iX: Nach dem i3 ist er das nächste reine E-SUV der Bayern.
Skodas Enyaq: Er ist das erste reine E-Auto der VW-Tochter.
+19

Platz 1: VW T-Roc (50.822 Zulassungen im Jahr 2020)

VW T-Roc: Als einziges Kompakt-SUV gibt es ihn auch mit Cabrio-Dach.
VW T-Roc: Als einziges Kompakt-SUV gibt es ihn auch mit Cabrio-Dach. (Quelle: Hersteller-bilder)

Er ist der Golf unter den SUV – und genau so erfolgreich. Der T-Roc steht übrigens nicht nur auf der Plattform des Golf, sondern er nutzt auch dessen Motor (Front- und Allradantrieb nach Wahl), Assistenzsystem, Fahrwerk und vieles mehr. Gegenüber dem Kompakt-Bestseller punktet er – wie jedes SUV – mit höherer Sitzposition und besserer Übersicht. Allerdings sind die Materialien im Inneren des T-Roc deutlich einfacher. E-Antriebe gibt es für den T-Roc bis heute nicht.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Eines der Gaslecks in der Pipeline Nord Stream 2, fotografiert aus einem Flugzeug der schwedischen Küstenwache.
Tiefe Beunruhigung, Hektik – und eine Ahnung
  • ANTRIEB Benziner: 115, 150, 190 PS. Diesel: 115, 150, 190 PS.
  • PREISE Ab 22.200 Euro (115 PS Benziner)

Platz 2: Hyundai Kona (31.557 Zulassungen)

Hyundai Kona: Er ist eines der vielfältigsten Modelle unter den Kompakt-SUV.
Hyundai Kona: Er ist eines der vielfältigsten Modelle unter den Kompakt-SUV. (Quelle: Hersteller-bilder)

Das Erfolgsgeheimnis des Kona ist seine Vielfalt: Hyundai bietet das SUV als Benziner, Diesel, mit Hybrid und reinem Elektroantrieb (449 km Reichweite), wahlweise außerdem mit Front- oder Allradantrieb. Frisch geliftet, sieht er wieder jung aus. Außerdem kam 2020 eine sportliche Ausstattung ("N Line") hinzu. Hyundai-Kunden mögen neben der Fünf-Jahres-Garantie insbesondere die gute Serienausstattung mit vielen Assistenzsystemen. Dafür müssen sie aber recht einfache Materialien hinnehmen sowie eine nicht immer ganz perfekte Fahrwerksabstimmung.

  • ANTRIEB Benziner: 120, 177 PS, 141 PS (Hybrid). Diesel: 115, 136 PS. Elektro: 136, 204 PS
  • PREISE Ab 19.990 Euro (120 PS Benziner), Kona E ab 26.080 Euro (inkl. staatlicher Kaufprämie)

Platz 3: Renault Captur (22.790 Zulassungen)

Renault Captur: Die zweite Modell-Generation (4,23 Meter) wurde elf Zentimeter länger und ist auch als Plug-in-Hybrid zu haben.
Renault Captur: Die zweite Modell-Generation (4,23 Meter) wurde elf Zentimeter länger und ist auch als Plug-in-Hybrid zu haben. (Quelle: Hersteller-bilder)

Auch der 4,23 Meter lange Captur deckt fast jede Nachfrage ab: Neben Benziner und Diesel gibt es eine Variante mit Autogas und einen Plug-in-Hybrid. Nur ein reiner E-Antrieb fehlt auch ihm. Zu den Vorzügen des Captur zählen das großzügige Platzangebot sowohl im Fahrgastraum als auch im Kofferraum und ein gelungenes Interieur. Typisch französisch ist das Fahrwerk eher auf Komfort als auf Dynamik getrimmt. Und das Multimedia-System funktioniert teilweise gewöhnungsbedürftig.

  • ANTRIEB Benziner: 91, 140 PS, 155 PS. Diesel: 115 PS. Autogas: 100 PS. Plug-in-Hybrid: 158 PS
  • PREISE Ab 21.150 Euro (91 PS Benziner), Plug-in-Hybrid: ab 33.600 Euro

Platz 4: Skoda Kamiq (20.850 Zulassungen)

Skoda Kamiq: Für ein Kompakt-SUV bietet er erstaunlich viel Platz.
Skoda Kamiq: Für ein Kompakt-SUV bietet er erstaunlich viel Platz. (Quelle: Hersteller-bilder)

Wie im Volkswagen-Konzern üblich, teilen sich die Autos eines Segments viele Komponenten. So sind sich Skoda Kamiq und VW T-Cross teils sehr ähnlich. Aber: Der Radstand des Kamiq ist deutlich länger, der Innenraum dadurch entsprechend geräumiger. Insbesondere Fahrwerk und Lenkung werden immer wieder gelobt. Allerdings: Im Bremstest des Verkehrsclubs ADAC stand der Kamiq erst nach 38,9 Metern (Vollbremsung mit 100 km/h). Das wiederum ist nicht gerade ein Bestwert.

  • ANTRIEB Benziner: 95, 110, 150 PS. Erdgas: 90 PS
  • PREISE Ab 19.350 Euro (95 PS Benziner)

Platz 5: Ford Puma (20.244 Zulassungen)

Ford Puma: Eher klein und leicht fährt sich der Ford dynamischer als viele Konkurrenten.
Ford Puma: Eher klein und leicht fährt sich der Ford dynamischer als viele Konkurrenten. (Quelle: Hersteller-bilder)

Der immer noch ziemlich frische Ford Puma (seit Herbst 2019) basiert merklich auf dem kleinen Fiesta. Seine Abstammung wird an manchen Stellen deutlich, besonders aber beim Blick aufs Cockpit. Denn es ist beinahe identisch. Mit 4,19 Metern Länge ist der Puma wahrlich kein Riese. Daran gemessen, ist sein Platzangebot aber sehr in Ordnung (Kofferraum: 456 bis 1.161 Liter). Außerdem ist der Ford deshalb recht leicht – und agil wie eine Raubkatze. Das gilt insbesondere für die obendrein sparsamen Mild-Hybrid-Varianten.

  • ANTRIEB Benziner: 95, 125 PS, Mild-Hybrid: 125, 155 PS. Diesel: 120 PS
  • PREISE Ab 20.500 Euro (95 PS Benziner)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SP-X
  • Verkehrsclub ADAC
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
DeutschlandFord MotorHyundai MotorVW
Auto-Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website