Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Neue Autobahn-App: Was sie kann – und was nicht

Auf einen Blick  

Was die neue Autobahn-App kann – und was nicht

03.08.2021, 12:11 Uhr | dpa

Neue Autobahn-App: Was sie kann – und was nicht. Die neue Autobahn-App des Bundes: Sie hilft Reisenden bei der Planung ihrer Fahrt. (Quelle: dpa/ David Young)

Die neue Autobahn-App des Bundes: Sie hilft Reisenden bei der Planung ihrer Fahrt. (Quelle: David Young/dpa)

Die neue Autobahn-App des Bundes bietet viele Funktionen. Sie warnt nicht nur vor Staus, sondern kennt auch die Ausstattung von Raststätten. Für E-Auto-Fahrer gibt es eine hilfreiche Übersicht.

Tankstellen, E-Ladesäulen, Staus: Für alles rund um die Autobahnfahrt gibt es die neue Autobahn-App des Bundes. Nutzer können die gewünschte Route eingeben und erhalten Infos zu den Streckenabschnitten. Die Routen lassen sich auch speichern.

So funktioniert die App

Wie die App genau funktioniert, lässt sich anhand eines Beispiels am besten erklären. Für eine Fahrt von Berlin nach München etwa sind in der Anwendung 30 aktuelle Meldungen hinterlegt.

Die Stauhinweise beinhalten beispielsweise die Dauer der Verzögerung, eine Einschätzung zur Entwicklung der Lage sowie die Geschwindigkeit, mit der derzeit der Abschnitt passiert werden kann. Zudem gibt es Hinweise etwa zu Überholverboten, Sperrungen oder Baustellen. Auch hier gibt es jeweils detaillierte Informationen.

Detaillierte Angaben zu Raststätten

Scrollt man etwas herunter, lassen sich über 100 verschiedene Live-Bilder von Kameras entlang der Strecke aufrufen. So können sich Nutzer selbst ein Bild von der Lage machen.

Ebenfalls praktisch: Der Dienst schlägt unter "Service" weiter unten Autohöfe, Tankstellen, Raststätten und Parkplätze vor. Klickt man auf die einzelnen Vorschläge, gelangt man zu einer Detailansicht mit der Anzahl der Pkw- und Lkw-Stellplätze und der Ausstattung.

Die Infos sind in der Tat sehr präzise: Der Rasthof Köckern Ost auf der A9 ist zum Beispiel mit Raststätte, Tankstelle, Kiosk, Defibrillator, Spielplatz, Dusche, Toilette und Mülleimer ausgestattet.

Keine Konkurrenz für Navigations-Apps

Praktisch dürfte die App auch für Fahrer von E-Autos sein: Scrollt man in der Streckenübersicht ganz nach unten, findet man alle E-Ladesäulen entlang der Strecke. Geht man auf die jeweilige Detailansicht, erfährt man wie viele Ladepunkte die Station bereithält und welche Anschlüsse mit wie viel Kilowatt sich dort finden lassen.

Die "Autobahn App" ist aber ausdrücklich kein Kartendienst und tritt demnach nicht in Konkurrenz mit Google Maps & Co., sondern soll eine Ergänzung darstellen. Die App der Autobahn GmbH ist kostenlos und werbefrei und steht für die Systeme iOS und Androidzur Verfügung. Sie ist eine Weiterentwicklung der Informationsapp "Meine Autobahn".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: