HomeDigitalComputer

Warnung von Apple: Decken Sie Ihre MacBook-Kamera nicht ab!


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland plant offenbar AusreiseverbotSymbolbild für einen TextPolarluft bringt Kälte nach DeutschlandSymbolbild für einen TextSuper Bowl: Halbzeitshow-Star steht festSymbolbild für einen TextBalkongeländer bricht – SchwerverletzteSymbolbild für einen TextBayern-Star spricht über DepressionenSymbolbild für einen TextHoeneß: Wut-Anruf in TV-SendungSymbolbild für einen TextFirmenfeier eskaliert: Mehrere VerletzteSymbolbild für einen TextFlick will nicht lange DFB-Coach seinSymbolbild für einen TextExhibitionist entblößt sich vor MädchenSymbolbild für einen TextElefantenbaby überrascht PflegerSymbolbild für einen TextWiesn: Sexueller Übergriff auf SchlafendeSymbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan: Erneut heftige VorwürfeSymbolbild für einen TextErnte gut, alles gut - jetzt spielen

Apple rät davon ab, die MacBook-Kamera abzudecken

Von dpa, t-online, avr

Aktualisiert am 15.07.2020Lesedauer: 2 Min.
Ein Post-it zur Kamerabdeckung: Apple rät generell davon App, die Kamera des Geräts abzukleben.
Ein Post-it zur Kamerabdeckung: Apple rät generell davon App, die Kamera des Geräts abzukleben. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Manchem Nutzer ist wohler, wenn die Webcam am Notebook verdeckt ist, wenn sie gerade nicht gebraucht wird. Doch nun warnt Apple vor der Nutzung solcher Privatsphäre-Abdeckungen an seinen MacBooks.

Vom simplen Sticker bis zum aufklebbarem Mini-Schieber-Mechanismus: Es gibt viele Möglichkeiten die Linse einer Notebook-Webcam abzukleben, wenn man Angst davor hat, möglicherweise beobachtet oder ausspioniert zu werden.


Vorsicht vor diesen Betrugs-Mails

Immer wieder versuchen Betrüger, Internetnutzer mit erfundenen Nachrichten in die Falle zu locken, mit sogenannten Phishing-Nachrichten. Wir zeigen Fälle, vor denen die Verbraucherzentrale aktuell warnt.
Besonders häufig erreichen Nutzer Phishing-Nachrichten in Namen von Banken. Beispielsweise der Direktbank ING. Oft wird darin behauptet, dass Nutzer ihr Konto aktualisieren müssen.
+9

Apple rät Macbook-Besitzern jedoch von solchen Abdeckungen ab: Sie könnten Displayschäden verursachen, wenn das Notebook zugeklappt wird, weil der Abstand der Tastatur zum Bildschirm nur auf sehr geringe Toleranzen ausgelegt sei. Das gelte sowohl für das MacBook und MacBook Air als auch für das MacBook Pro.

Kamera und LED können nicht ohneeinander

Nutzer könnten sich auf die Status-LED neben der Kamera verlassen, erläutert das Unternehmen. Diese Anzeige leuchte grün, wenn die Webcam aktiv ist. Kamera und Statusanzeige seien so konstruiert, dass sie nur gemeinsam eingeschaltet werden könnten.

Wer sich auf Apples technische Zusicherung trotzdem nicht verlassen möchte, sollte den Angaben zufolge sicherstellen, dass die benutzte Abdeckung nicht dicker als ein Blatt Druckerpapier (0,1 Millimeter) ist und keine Klebstoffreste hinterlässt. Wer eine dickere Abdeckung einsetzt, müsse diese entfernen, bevor er das Macbook schließt.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Apple weist zudem darauf hin, dass das Abdecken der integrierten Kamera auch die Funktion des Umgebungslichtsensors beeinträchtigen könnte – und damit verhindern, dass die automatische Helligkeit und Anpassung von Farben und deren Intensität (True Tone) funktionieren.

Ist es sinnvoll, die Kamera abzudecken?

Viele Menschen kleben aus Angst vor Überwachung die Kameras ihrer Geräte ab. Wie eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom von 2018 zeigte, klebt jeder vierte der Befragung darum die Kameras seiner Geräte ab. Mehr dazu lesen Sie hier.

2016 wurde bekannt, dass unter anderem auch Facebook-Chef Mark Zuckerberg seine Laptop-Kamera und auch das Mikrofon verklebt. Tatsächlich können sich Kriminelle über Schadsoftware Zugang zu Kameras von Nutzern verschaffen. So sagte Nabil Alsabah, Referent für IT-Sicherheit beim Bitkom 2018: "Wenn Hightech-Geräte mit Schadprogrammen infiziert sind, können Cyberkriminelle die integrierten Kameras zur ungewollten Überwachung einsetzen."

Um sich davor zu schützen, sollten Nutzer darum ihre Gerätesoftware immer aktuell halten. Ein Antivirensoftware kann helfen, Schadsoftware zu entdecken. Im schlimmsten Fall müssen Sie Ihr Gerät aber formatieren. Vermeiden Sie darum eine Infektion des Rechners. Klicken Sie beispielsweise nicht auf Links in E-Mails von Unbekannten und laden Sie keine verdächtigen Dateien auf Ihr Gerät.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Süddeutsche.de: "Warum überkleben so viele Menschen ihre Webcam?"
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Pressemitteilung der Bitkom
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Steve Haak
Apple

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website