t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeDigitalAktuelles

Galaxy A35 & A55: Samsung präsentiert neue Smartphones – alle Infos


Galaxy A-Serie
Samsung präsentiert neue Preis-Leistungs-Handys


11.03.2024Lesedauer: 5 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Samsung stellt neue Mittelklasse-Handys vor.Vergrößern des Bildes
Samsung stellt neue Mittelklasse-Handys vor. (Quelle: Samsung)

Samsung präsentiert seine neuen Mittelklasse-Handys Galaxy A35 und A55. Die Geräte profitieren vor allem von ihrem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mitte Januar hat der Elektronikkonzern Samsung die neuen Smartphone-Einsteigermodelle Galaxy A05s, A15 und A25 vorgestellt. Nur wenige Wochen später folgten die neuen Top-Handys der Galaxy-S24-Serie. Da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, kommt nun die nächste Ankündigung.

Konkret geht es dabei um die Modelle Galaxy A35 und A55. Diese orientieren sich vor allem an Nutzern, die etwas höhere Ansprüche an ihr Smartphone haben, aber keine 1.000 Euro für ein neues Gerät ausgeben möchten. Und das sind einige: Samsungs Mittelklasse-Handys – die aktuellen Modelle sind A34 und A54 – erfreuen sich großer Beliebtheit und gehören zu den meistverkauften Handys.

Der erste Eindruck kann sich sehen lassen

Starten wir beim Design: Gehäuse und Display haben sich im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängern auf den ersten Blick kaum verändert. Bei genauerem Hinsehen werden Nutzer kleine, aber feine Unterschiede feststellen, die nicht zu unterschätzen sind.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

So besitzt jetzt auch das "kleinere" Modell A35 erstmals eine Rückseite aus Glas – im Gegensatz zur Kunststoff-Wand des direkten Vorgängers A34. Beim A55 kommt dazu noch ein Rahmen aus Metall. Als kleine Besonderheit bieten alle vier Farben – je nach Lichteinfall – einen besonderen Leuchteffekt. Außerdem sind beide Modelle erwartungsgemäß wasser- und staubresistent dank IP67-Zertifizierung

Maße, Display und Frontkamera

Die Dimensionen der Geräte haben sich nahezu angeglichen, beide haben eine Bildschirmdiagonale von 6,6 Zoll (16,83 cm). Wer es noch genauer wissen möchte: Die Außenmaße des A35 betragen bei einem Gewicht von 209 Gramm 161,7 x 78,0 x 8,2 Millimeter, beim A55 sind es 161,1 x 77,4 x 8,2 und 213 Gramm. Bei beiden Smartphones kommt ein FHD+ Super AMOLED Infinity-O Display mit einer Bildwiederholrate von bis zu 120 Hertz und einer Helligkeit von bis zu 1.000 nits zum Einsatz.

Hier liegt auch schon das erste Detail, das punktuell verbessert wurde. Denn im Gegensatz zum Vorgänger ist beim "kleineren" Modell A35 die Frontkamera nicht mehr ausgeschnitten, sondern wird wie beim A55 durch ein sogenanntes Punchhole im Display integriert. Und wo wir schon bei der Frontkamera sind: Beim A35 löst diese mit 13 Megapixel (MP) auf, beim A55 sind es 32 MP.

Hauptkamera mit 50 Megapixeln und Super-HDR-Video

Die drei Objektive der Hauptkamera auf der Rückseite der Smartphones sind bei beiden Geräten gleich angeordnet, optisch gibt es keinen Unterschied zu den Vorgängermodellen. Auch die reinen Werte sind nahezu unverändert. So besitzen die Hauptsensoren vom A35 und A55 eine 50-MP-Auflösung, hinzu kommen jeweils ein 5-MP-Makro-Objektiv sowie ein 8-MP-Ultraweitwinkel-Objektiv beim A35, beim A55 löst dieses mit 12 MP auf.

In der Praxis sollen die Bilder beider Modelle – trotz fast gleicher Werte – vor allem bei Nachtaufnahmen deutlich heller und lebendiger wirken. Möglich mache das die sogenannte Multi-Readout-Funktion, die jedes Pixel vierfach ausliest. Samsung nennt das "Erweiterte Nightography".

Ein weiteres Highlight der Kameras sei außerdem die Möglichkeit, mit den Geräten Super-HDR-Videos aufzunehmen. Diese bieten laut Samsung mit der Darstellung von mehr als 68 Millionen Farben bei allen Lichtszenarien mehr Details und Schärfe. Der überarbeitete Stabilisator soll darüber hinaus dazu beitragen, dass Videoaufnahmen künftig weniger verwackelt sind.

Galaxy A55 bekommt einige Sonderfunktionen

Wer mit den Ergebnissen der Kamera nicht zufrieden ist, bekommt zumindest beim Galaxy A55 die Möglichkeit, seine Fotos mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) noch einmal zu überarbeiten. Die KI soll durch eine sogenannte Multi-Frame-Synthese-Verarbeitung das Rauschen herausfiltern und selbst bei schlechten Lichtverhältnissen klare Ergebnisse produzieren.

Die Funktionen "Duale Aufnahme" bietet A55-Nutzern die Möglichkeit, bei Videos sowohl die Aufnahmen der Haupt- als auch die der Frontkamera im Display zu sehen. Diese werden dann je nach Einstellung über einen Splitscreen oder als Bild-in-Bild angezeigt. Auch die Funktion "Image Clipper" steht lediglich beim "größeren" zur Verfügung. Damit können Nutzer Motive aus einem Bild kopieren und in einem anderen Bild einfügen.

Samsung setzt auf Exynos-Prozessoren

Bei den Veröffentlichungen neuer Smartphone-Modelle hat Samsungs Wahl der Prozessoren in letzter Zeit immer wieder für Diskussionen gesorgt. So haben Kritiker bemängelt, dass lediglich das Galaxy S24 Ultra mit einem Snapdragon-Chip versorgt wurde, wohingegen sich Nutzer der Modelle S24 und S24+ mit einem Exynos-Prozessor begnügen mussten.

Auch bei den neuen Modellen A35 und A55 setzt Samsung voll und ganz auf die Eigenproduktion: Das Galaxy A35 bekommt den Exynos 1380-Prozessor, der im vergangenen Jahr noch im teureren Modell A54 eingebaut wurde. Das A55 hingegen wird mit dem Nachfolger Exynos 1480 ausgestattet. Dieser soll laut Samsung bis zu 15 Prozent mehr Rechenleistung und bis zu 32 Prozent mehr Grafik-Power bieten als das Vorjahresmodell.

Diese Leistungssteigerung mache sich in der Nutzung vor allem bei hochauflösenden Videoaufnahmen, bei der gleichzeitigen Bearbeitung mehrerer Prozesse und beim Gaming bemerkbar. In Kombination mit 8 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher beim A55 und wahlweise 6 oder 8 GB beim A35 sollten die neuen Geräte die gängigsten Anwendungen problemlos bewältigen.

Speicher, Arbeitsspeicher und Akku

Hinzu kommen – je nach gewünschter Ausstattung – 128 oder 256 GB Speicher, genug Platz für Fotos, Videos, Apps und Spiele. Zur Not lassen sich A35 und A55 per MicroSD-Karte um bis zu 1 Terabyte erweitern.

Darüber hinaus hat Samsung bei beiden Modellen einen Akku mit 5.000 Milliampere (mAh) eingebaut. Dieser lädt das A55 dank 25-Watt-Schnellladefunktion in 84 Minuten voll auf, beim A35 dauert der Prozess eine Minute länger. Immerhin: Nach 30 Minuten sind beide Modelle zur Hälfte aufgeladen, wenn es schnell gehen muss.

Eine weitere Verbesserung bietet die überarbeitete Wärmeregulierung der Handys. So schützt ein bis zu 74 Prozent größeres Kühlsystem die Geräte davor, zu heiß zu werden. Außerdem werden persönliche Daten dank Samsung Knox künftig Ende-zu-Ende verschlüsselt, was bisher den Top-Modellen der Galaxy S-Serie vorbehalten war. Dadurch bekommen Nutzer zum Beispiel mehr Sicherheit für Backups in der Samsung Cloud oder der Nutzung von Samsung Health und Samsung Pay.

Updates, Farben und Preise

Zeitgemäß haben beide Handymodelle einen Fingerabdrucksensor direkt auf dem Display. Außerdem sind beide Geräte eSIM-fähig. Ein kleiner Wermutstropfen besteht in puncto Updates: Gab es bei den Top-Modellen der Galaxy S24-Serie noch sieben Jahre Android-Updates, verspricht Samsung beim A35 und A55 nur vier Jahre – Sicherheitsupdates sind für insgesamt fünf Jahre garantiert. Hier eine Übersicht der einzelnen Modelle mitsamt UVP:

  • Samsung Galaxy A35 (6 + 128 GB): 379 Euro
  • Samsung Galaxy A35 (8 + 256 GB): 449 Euro
  • Samsung Galaxy A55 (8 + 128 GB): 479 Euro
  • Samsung Galaxy A55 (8 + 256 GB): 529 Euro

Die Geräte sind ab sofort in vier verschiedenen Farben erhältlich: Iceblue, Navy, Lilac und Lemon. Wer eins der Smartphones bis zum 1. April in Samsungs Onlineshop bestellt, bekommt eine passende Hülle und einen Displayschutz kostenlos dazu. Bei Bestellungen bis zum 17. April gibt es dort ein kostenloses Speicherupgrade, außerdem gibt es bis zu 300 Euro für das alte Gerät plus eine Tauschprämie von 50 Euro.

Verwendete Quellen
  • Pressemitteilung von Samsung
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website