t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeDigitalAktuelles

Norwegen schaltet UKW-Radio als erstes europäisches Land ab


Umstieg auf Digitalfunk
Norwegen schaltet das UKW-Radio ab

Von t-online
Aktualisiert am 17.04.2015Lesedauer: 1 Min.
Das Digitalradio DAB+ setzt sich immer mehr durch.Vergrößern des BildesDas Digitalradio DAB+ setzt sich immer mehr durch. (Quelle: digitalradio.de)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Norwegen

Die Provinz Nordland mit den Städten Bodø und Narvik beginnt bereits im Januar 2017 mit der Umstellung, Troms (Tromsø) und Finnmark (Hammerfest) haben noch bis zum Dezember Zeit. Aufgrund der geologischen Bedingungen Norwegens ist eine flächendeckende Versorgung sowohl digital als auch analog über Funkwellen schwierig. Das Land ist stark von Gebirgsmassiven geprägt.

Derzeit hören etwa 55 Prozent der Norweger Radio über eine digitale Quelle, die anderen 45 Prozent müssen folglich noch umrüsten. In einigen Bereichen ist das Land der Fjorde besser auf die Umstellung für Digitalradio vorbereitet als etwa Deutschland. So ist es beispielsweise kein Problem, einen Neuwagen mit DAB+-Radio zu kaufen. Hierzulande gibt es bei vielen Herstellern dieses Ausstattungsmerkmal nicht einmal auf Anfrage.

Europaweite Diskussion

In vielen Ländern Europas wird die Umstellung des Hörfunks auf digitalen Radioempfang kontrovers diskutiert. In der Schweiz soll die Umstellung 2020 erfolgen, in Deutschland gibt es bislang keinen festen Termin für eine UKW-Abschaltung. Nachdem sich mehrere Termine als verfrüht erwiesen haben und verschoben wurden, ist das Jahr 2025 im Gespräch. Experten sind sich weitgehend einig, dass ein feststehender Termin auch dann für die Umstellung hilfreich ist, wenn er weit in der Zukunft liegt.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website