t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalAktuelles

Sechs Millionen Euro teurer Bundestrojaner offenbar nutzlos


Fast sechs Millionen Euro Kosten
BKA-Trojaner offenbar unbrauchbar

Von dpa
23.09.2017Lesedauer: 1 Min.
Die BKA-Überwachungssoftware - der BundestrojanerVergrößern des BildesDie BKA-Überwachungssoftware - der Bundestrojaner - wird immer noch nicht verwendet. (Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die vom Bundeskriminalamt (BKA) entwickelte Spionagesoftware soll weitgehend unbrauchbar sein. Der sogenannte Bundestrojaner kam

Eine Sprecherin des BKA wollte die Vorwürfe nicht kommentieren. Aus ermittlungstaktischen Gründen sei es nicht möglich, Einzelheiten zu nennen, sagte sie.

Entwicklung kostete 5,8 Millionen Euro

Die Entwicklung der Software habe rund 5,8 Millionen Euro gekostet, heißt es in dem Bericht. Hinzu kämen weitere 190.000 Euro für ein TÜV-Gutachten. Der sogenannte Bundestrojaner sei lediglich in der Lage, das Internet-Telefonprogramm "Skype" auf Windows-Computern zu überwachen. Sowohl bei Mobiltelefonen, Laptops als auch Tablets sei die Software nicht einsatzfähig. Auch andere Kommunikationsprogramme wie "WhatsApp" oder den Messenger von Facebook könnten damit nicht überwacht werden.

Das Bundeskriminalamt arbeitet dem Bericht zufolge bereits an einer neuen Version, deren Fertigstellung noch in diesem Jahr geplant ist. Mit dieser Version soll die Überwachung von Messenger-Diensten auf Handys und Tablets möglich sein.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website