Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

CES 2014: Polaroid bringt 4K-Fernseher für unter 1000 Dollar

Hightech zum Kampfpreis  

Polaroid kündigt 4K-Fernseher für unter 1000 Dollar an

07.01.2014, 15:05 Uhr | t-online.de

CES 2014: Polaroid bringt 4K-Fernseher für unter 1000 Dollar. Fernseher von Polaroid (Quelle: Hersteller/Symbolfoto)

Fernseher von Polaroid (Quelle: Symbolfoto/Hersteller)

Die amerikanische Firma Polaroid hat kurz vor dem Start der Technikmesse CES 2014 am 7. Januar einen erschwinglichen 4K-Fernseher vorgestellt. Trotz der neuen Display-Technologie und einer Bildschirmdiagonale von 50 Zoll soll der Fernseher weniger als 1000 Dollar kosten. Der geringe Preis könnte jedoch zu Abstrichen bei der Ausstattung führen.

Pünktlich zum Start der CES, die vom 7. bis 10. Januar in Las Vegas stattfindet, hat Polaroid das Top-Modell in seiner TV-Produktpalette angekündigt. Der Fernseher mit der Bezeichnung 50GSR9000 verfügt über eine Bildschirmdiagonale von 50 Zoll (127 cm) und das Display stellt die für die Ultra-HD-Auflösung üblichen 3840 × 2160 Pixeln dar – die vierfache Pixelzahl im Vergleich zu Full-HD.

Der Preis für den Fernseher soll laut Polaroid bei Markteinführung bei 999,99 Dollar liegen, umgerechnet rund 735 Euro. Für ähnliche TV-Geräte von Sony oder Samsung müssen Nutzer bisher noch mindestens 3000 Euro bezahlen.

Markteinführung noch nicht bekannt

Bilder des Geräts und detaillierte Spezifikationen blieb das amerikanische Unternehmen bislang schuldig. Polaroid spricht lediglich von einem Display mit atemberaubender Farbbrillanz und hoher Schärfe. Wann der Fernseher erhältlich sein wird, steht noch nicht fest.

Polaroid ist erst der zweite Hersteller, der die magische Grenze von 1000 Dollar unterschreitet. Bislang hatte nur der amerikanisch-chinesische Hersteller Seiki einen Ultra-HD-Fernseher zu ähnlich kleinem Budget angeboten.

Niedriger Preis durch veraltete Technik?

Allerdings könnte der niedrige Preis des Polaroid-Fernsehers auf die gleichen Probleme hinweisen, wie sie das Gerät von Seiki aufweist. Dort sind lediglich drei HDMI-1.4-Anschlüsse verbaut, was die Bildwiederholfrequenz auf 30 Hz, also 30 Bilder pro Sekunde begrenzt. Das kann den Eindruck von Flimmern vermitteln.

Erst ab HDMI 2.0 sind Raten von 60 Bildern pro Sekunde möglich. Das Problem haben auch andere Hersteller, Samsung beispielsweise will die Anschlüsse später jedoch nachbessern.

Externe Fertigung

Gefertigt werden die Fernseher von der amerikanischen Firma Empire Electronics Corp., einem Lizenznehmer von Polaroid mit Sitz im US-Bundesstaat Georgia.

Der Hersteller will neben dem Ultra-HD-Gerät auch Smart-TVs mit Full-HD-Auflösung unter dem Namen Polaroid auf den Markt bringen, deren Bildschirmdiagonale sich zwischen 32 und 69 Zoll bewegen wird. Der Preis für einen der Smart-TVs mit 50-Zoll-Bildschirmdiagonale beträgt 599 Dollar.

Ob sich die Mehrkosten von 400 Dollar lohnen, um in den Genuss der höheren Auflösung zu kommen, muss jeder Kunde selbst entscheiden. Bislang gibt es so gut wie kein Filmmaterial, das in derart hoher Auflösung abgespielt werden kann.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von t-online.de Digital.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal