Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

Mit einer Fernbedienung einfach alle Geräte steuern


Nur noch ein Kommando  

Mit einer Fernbedienung alle Geräte steuern

21.08.2015, 14:56 Uhr | t-online.de

Mit einer Fernbedienung einfach alle Geräte steuern. Universalfernbedienungen machen das Leben leichter (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Universalfernbedienungen machen das Leben leichter (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Stapeln sich Ihre Fernbedienung auf dem Tisch, oder ist das Original kaputt? Dann kann eine Universalfernbedienung eine echte Wohltat sein. Mit ein wenig Nachhilfe könnte sogar Ihr Smartphone die Rolle für die universelle Wohnzimmer-Bedienung übernehmen. Wir erklären, welche Möglichkeiten sich bieten.

Bei den klassischen Infrarotfernbedienungen bietet der Fachhandel eine riesige Auswahl: Grob unterteilen lassen sich die cleveren Helfer in vorprogrammierte und lernfähige Modelle sowie in solche mit und ohne LCD- beziehungsweise Touchscreen. Bereits für zehn bis zwanzig Euro sind vorprogrammierte Fernbedienungen erhältlich. Diese haben mehrere tausend Infrarotbefehle für eine Vielzahl unterschiedlicher Gerätetypen und Hersteller gespeichert. Die Programmierung erfolgt über einen Zahlencode, wobei die jeweilige Tastenbelegung fest vorgeschrieben ist.

Alternativ reicht es aus, die universelle Fernbedienung auf den Fernseher, Festplattenrecorder oder DVD-Spieler auszurichten. Der passende Code wird dann automatisch gesucht und das Gerät schaltet sich ein. So gelingt es auch, einzelne Tasten individuell ganz nach den eigenen Wünschen zu belegen.

Online-Einrichtung ist komfortabel

Nicht nur teuren Modellen ist die Online-Einrichtung vorbehalten. Die preisgünstige Simple 3 von One for All etwa verbindet intuitive Bedienung und sinnvolle Komfortfunktionen mit der Sicherheit, auch wenig verbreitete Endgeräte zuverlässig bändigen zu können. Sie greift dabei über das Portal SimpleSet.com auf die größte Bibliothek originaler Fernbedienungscodes mit mehr als 300.000 Geräten von 6000 Marken zu und ist für knapp 20 Euro erhältlich.

Die meisten Universalfernbedienungen eignen sich inzwischen dazu, gleich mehrere Geräte zu kontrollieren. Der Heimkino-Fan kann zudem so genannte Makros definieren, also Befehlsfolgen, damit zum Beispiel nach dem Einschalten des Flat-TV auch der Blu-ray-Player zum Leben erweckt wird und die Hifi-Anlage ihre Arbeit aufnimmt.

Besonders komfortabel wird der Technik-Alltag im Wohnzimmer mit Fernbedienungen, die über ein farbiges berührungsempfindliches Display verfügen. Hier erscheinen nicht nur die einzelnen Senderlogos, sondern auch die jeweiligen Gerätegattungen. Die Harmony Ultimate von Logitech besitzt einen 2,4 Zoll großen Touchscreen. Per Wisch- und Tippgesten lässt sich ein Kanalwechsel vornehmen, die Lautstärke regeln und vor- oder zurückspulen. Bis zu 15 Geräte hat man mit der Logitech im Griff, sie kostet um die 170 Euro.

Smartphone-App als Fernbedienung

Wer Fernseher, Blu-ray-Player oder Settop-Box per WLAN oder via Ethernetkabel ins heimische Netzwerk eingebunden hat, kann sich den Kauf einer Universalfernbedienung sparen. Eine zusätzliche App auf Smartphone oder Tablet reicht aus, um die volle Kontrolle über seinen Geräte-Dschungel zu haben. Praktisch jeder namhafte Hersteller bietet mittlerweile in seinen App-Stores sowohl für Android als auch für iOS kostenlose Zusatzprogramme an, mit denen Sie neben Ihrem Flat-TV quasi Ihr komplettes Heimkino steuern können.

Tippen Sie dazu in der Suchfunktion des jeweiligen Stores den gewünschten Herstellernamen und ein Schlagwort wie „Fernbedienung“ oder „Remote“ ein. Sofort werden Sie fündig. Die Einrichtung der App ist im Normalfall selbsterklärend und dauert nur einen kurzen Augenblick. Wichtig: Denken Sie daran, dass Ihr Fernseher und Ihre neue „Fernbedienung“ ins selbe drahtlose Netzwerk eingebunden sind, sonst können sich die Geräte nicht finden und die Zusammenarbeit scheitert.

Die Grundfunktionen sind in allen Anwendungen identisch: Sie können die Lautstärke und die Sender wechseln, auf zusätzliche Quellen wie beispielsweise angestöpselte USB-Sticks zugreifen, Elektronische Programmführer öffnen und Aufnahmen programmieren. Anschauen können sie die Aufnahmen oft nicht nur auf dem Fernseher, sondern auch auf dem Tablet oder Smartphone. Teilweise funktioniert das sogar von unterwegs. Je nach App wird Ihnen gestattet, Inhalte vom Fernseher auf das Tablet zu spiegeln oder umgekehrt, diese Funktion heißt in der Regel „Mirroring“.

Eine der großen Stärken der Apps besteht darin, dass die Bedienbarkeit der Smart-TV-spezifischen Funktionen deutlich vereinfacht wird. Das Aufrufen eines bestimmten YouTube-Clips, die Suche bei Google oder in einem Streaming-Portal für Filme oder Musik gerät über einen klassischen Umschalter zum Geduldspiel. Jetzt kommen Sie endlich in den Genuss einer komfortablen QWERTZ-Tastatur, mit der Sie wie auf Ihrer Computer-Tastatur tippen können.

Infrarotmodule brauchen kein WLAN

Immer mehr Smartphones und Tablets wie Samsung Galaxy S6, Galaxy S5 und S4 sowie das Note 3 von Samsung, G4, G3, G2, G Flex und G Pad 8.3 von LG, das Xperia Z von Sony, One und One Max von HTC oder das Medion-Tablet Lifetab P8912 haben bereits ab Werk Infrarotmodule an Bord. So ist es dem Fernseher oder der Heimkino-Anlage völlig egal, ob sie ins Internet eingebunden sind oder nicht, Steuerbefehle empfangen sie in Verbindung mit einer geeigneten App trotzdem.

Besitzern des neuen Galaxy S6 oder S6 Edge spendiert Samsung automatisch die nützliche App „Peel Smart Remote“ im Tools-Ordner zur Steuerung. Alternativ kann man für andere Android-Modelle etwa die Gratis-App „IR Universal Remote 2.0“ verwenden, die mit rund 650.000 Fernsehern und anderen Heimkino-Komponenten harmoniert.

Praktische Nachrüst-Lösungen

Wer noch kein Smartphone- oder Tablet mit Infrarotmodul besitzt, hat die Möglichkeit zum Nachrüsten. Der One for All Smart Zapper etwa verwandelt gemeinsam mit der „Nevo“-App für iOS und Android mobile Geräte in eine multifunktionale Infrarot-Universalfernbedienung. Über den handlichen Tisch-Zapper selbst können Kanäle und die Lautstärke geändert werden. Er wandelt aber auch die Bluetoothsignale von Smartphone und Tablet in ein Infrarotsignal um, damit beispielsweise selbst ältere Fernseher fernsteuerbar sind. Sämtliche Tasten lassen sich frei belegen, insgesamt können Geräte aus 21 Kategorien gewählt werden. Der Preis für den Smart Zapper: knapp 40 Euro.

Fazit

Noch nie war der Bedienkomfort im Heimkino größer. Ob Universalfernbedienungen, Smartphones oder Tablets per WLAN oder Infrarot – es gibt keinen Grund mehr, Signalgeber auf Sofa oder Wohnzimmertisch zu stapeln. Jedes Gerät und jede Funktion über nur eine Fernbedienung beziehungsweise ein Smartphone oder Tablet kontrollieren – so lautet die komfortable Vorgabe im Jahr 2015.

Eine umfassende Übersicht mit zahlreichen Tests und Kaufempfehlungen liefert das Online-Portal hifitest.de.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal