Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Netflix beendet Daten-Drossel wegen Corona-Pandemie

Von t-online, str

Aktualisiert am 18.05.2020Lesedauer: 1 Min.
Logos der Streaming-Anbieter: Wegen der Corona-Pandemie haben die großen Anbieter vorübergehend die Bitrate reduziert, um Internet-Engpässe zu vermeiden.
Logos der Streaming-Anbieter: Wegen der Corona-Pandemie haben die großen Anbieter vorübergehend die Bitrate reduziert, um Internet-Engpässe zu vermeiden. (Quelle: Antoin de Raigniac/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUSA: Sorge vor Atomwaffentest NordkoreasSymbolbild für einen TextBei Finale: RTL mit TonproblemenSymbolbild für einen TextEhemalige RAF-Terroristin ist totSymbolbild für einen TextRoger Schmidts neuer Job steht festSymbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor Tornado-GefahrSymbolbild für einen Watson TeaserEx-GNTM-Kandidatin erhebt schwere VorwürfeSymbolbild für einen TextAmpelpolitiker für dritte WahlstimmeSymbolbild für einen TextDüsseldorf prüft Piepton gegen JugendlicheSymbolbild für einen TextLkw stürzt von Brücke und brennt ausSymbolbild für einen TextHauptdarstellerin steigt bei ZDF-Serie ausSymbolbild für einen TextSimone Ballack wehrt sich gegen Hassnachrichten

Netflix will seine Inhalte demnächst wieder mit der vollen Datenübertragungsrate anbieten. Aus Angst vor Internet-Engpässen hatten mehrere Anbieter diese vorübergehend gedrosselt.

Um die Netze in der Coronavirus-Krise zu entlasten, haben mehrere Videostreaming-Dienste ab Mitte März ihre Datenmengen in Europa gedrosselt. Jetzt fährt Netflix die Bitrate in Deutschland, Österreich und der Schweiz schrittweise wieder hoch, wie golem.de berichtet. In den kommenden Tagen soll allen Netflix-Kunden im deutschsprachigen Raum wieder die volle Streaming-Geschwindigkeit zur Verfügung stehen.

Video-Streaming gilt als besonders bandbreitenintensive Anwendung. Da im Zuge der Corona-Krise viele Menschen von Zuhause arbeiten oder lernen, gab es die Sorge, dass es zu Internet-Engpässen kommen könnte. Tatsächlich wird am Internetknoten DE-CIX in Frankfurt seit Mitte März ein deutlich höherer Datenverkehr registriert. Netzausfälle blieben aber aus und gelten weiterhin als unwahrscheinlich. Mehr dazu hier.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Amazon Prime, Apple TV+ und Disney+

Bei Amazon Prime werden Kunden laut golem.de weiterhin auf die volle Datenübertragungsrate verzichten müssen. Ein Sprecher teilte dem Online-Magazin mit, dass das Unternehmen die Netzwerkkapazitäten in den jeweiligen Ländern weiterhin sorgfältig überprüfen werde, aber derzeit die Drosselung beibehalten wolle. Ob sich das in einer schlechteren Bildqualität niederschlägt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem verwendeten Gerät, der aktuellen Netzauslastung und dem gebuchten Internetanschluss.

Weitere Artikel

Netflix, Google, Facebook
So klimaschädlich ist das Internet
Satellitenbild von Europa (Symbolbild): Videostreaming verursacht so viel CO2 wie Chile.

Corona-Epidemie
Lassen Homeoffice und Streaming das Netz zusammenbrechen?
Daten und Netzwerkkabel an Internetservern (Symbolbild): Der Datenverkehr könnte wegen des Coronavirus steigen.

Tipps für Homeoffice und Streaming
So bleibt die Internetverbindung zu Hause stabil
Eine Frau arbeitet im Homeoffice: Eine stabile Internetverbindung ist so wichtig wie nie.

Bei Apple TV+ wurde hingegen nicht die Bitrate, sondern die maximal mögliche Auflösung reduziert. Abonnenten müssen derzeit auf Full-HD oder eine noch höhere Qualität verzichten. Der neu gestartete Streaming-Dienst Disney+ ist derzeit ebenfalls nur eingeschränkt nutzbar. Auch YouTube-Videos waren vorübergehend nur in Standard-Qualität abrufbar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Netflix will Livestreaming einführen
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken
Amazon PrimeDeutschlandEuropaNetflixSchweizÖsterreich

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website