• Home
  • Digital
  • Elektronik
  • Fernsehen & HIFI
  • ARD verbreitet weiter Fernsehbilder in SD-Auflösung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEM-Aus für WeltfußballerinSymbolbild für einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild für einen TextRussland stoppt Kasachstans ÖlexportSymbolbild für ein VideoMallorca droht BadeverbotSymbolbild für einen TextBericht: Separatisten kapern FrachterSymbolbild für einen TextFC Bayern befördert Ex-ProfiSymbolbild für einen TextEU-Land führt Wehrpflicht wieder einSymbolbild für einen TextJunger Biker stirbt auf der A29Symbolbild für einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild für einen TextFrauen-EM: Der Spielplan zum AusdruckenSymbolbild für einen TextLuxuriös: So übernachtet die Polit-EliteSymbolbild für einen Watson TeaserKinderstar offenbart intimes Liebes-DetailSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

ARD verbreitet weiter Fernsehbilder in SD-Auflösung

Von dpa-afx
14.07.2020Lesedauer: 2 Min.
Eine Satellitenschüssel mit dem Logo der ARD: Die ARD will anders als zunächst geplant nun doch weiter ihre Programme auch in der TV-Standard-Auflösung SD über Satellit verbreiten.
Eine Satellitenschüssel mit dem Logo der ARD: Die ARD will anders als zunächst geplant nun doch weiter ihre Programme auch in der TV-Standard-Auflösung SD über Satellit verbreiten. (Quelle: Uwe Anspach/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine gute Nachricht für Millionen Fernsehzuschauer ohne HD-taugliches Gerät: Die ARD will anders als zunächst geplant nun doch weiter ihre Programme auch in der TV-Standard-Auflösung SD über Satellit verbreiten.

Das sei eine Reaktion auf veränderte Rahmenbedingungen während der Corona-Krise, teilte die ARD am Dienstag mit. "Menschen, die noch nicht über HD-fähige Fernseher oder Receiver verfügen, hätten sich gegebenenfalls entsprechende Geräte anschaffen müssen, um das HD-Signal empfangen und wiedergeben zu können." Man werde deshalb die Programme Das Erste, tagesschau24, One und ARD-alpha sowie die Dritten auch über das Jahr hinaus in der vergleichsweisen niedrigen Auflösung SD zeigen.


Philips stellt seine neuen Fernseher mit Ambilight vor

In Amsterdam hat Philips neue Fernseher präsentiert. Die sollen Zuschauern ein besonderes TV-Erlebnis bieten – mithilfe der Ambilight-Technologie und künstlicher Intelligenz. Die Geräte im Überblick.
Das Bild zeigt den OLED805. Dieses Gerät und der OLED805 und OLED855 gelten als Highlight unter den neuen Philips-Geräten. Sie kommen mit der vierten Generation des P5-Bildprozessors, der mit künstlicher Intelligenz ausgestattet ist. Die soll das Bild auf Wunsch entsprechend aufwerten und beispielsweise Farben oder Kontrast besser darstellen.
+5

Die Mehrheit der TV-Geräte in den deutschen Haushalten hat inzwischen eine höhere Auflösung der Bilder – HD. Es gibt bereits Qualitätsstufen mit noch schärferer Bildauflösung. Nach Angaben der SES-Satellitenbetreiber-Tochter Astra Deutschland empfingen Ende 2019 in Deutschland von rund 38 Millionen Haushalten mit TV bereits fast 85 Prozent (fast 32 Millionen) das Programm in hochauflösender Qualität (HD). Auf die Standard-Qualität entfallen noch rund 6 Millionen TV-Haushalte.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Es ist fast schon zu spät
Rettungseinsatz nach dem Abbruch am Marmolata-Gletscher in den Dolomiten.


Auswirkungen auf die Höhe des Rundunkbeitrags

Eigentlich hatte die ARD zügig komplett auf HD umstellen wollen und im Februar mitgeteilt: Zum Januar 2021 wollte man die Verbreitung der Gemeinschaftsprogramme in SD-Qualität per Satellit einstellen. Als Grund wurden Kosteneinsparungen angeführt. Über die jetzige Verschiebung hatte zuerst die Branchen-Plattform digitalfernsehen.de berichtet. Seit Mai ist zudem bekannt, dass auch das ZDF weiterhin die Verbreitung seiner Programme ZDF, ZDFinfo und ZDFneo in SD-Qualität anbietet.

Das unabhängige Expertengremium KEF, das den Finanzbedarf der öffentlich-rechtlichen Sender berechnet und dazu auch eine Empfehlung für den monatlichen Rundfunkbeitrag abgibt, forderte das Ende der Verbreitung über die vergleichsweise niedrige Qualitätsstufe SD per Satellit. Die Kosten will das Gremium ab 2021 in seinen Berechnungen daher nicht mehr anerkennen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ARDDeutschland

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website