Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigitalSmartphone

iPhone 14 wählt Notruf bei Achterbahnfahrt: Unfallerkennung fehlgeschlagen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÖlpreise sacken abSymbolbild für einen TextErotikfotos: Polizistin suspendiertSymbolbild für ein VideoKneipe: Ungewöhnliche Boykott-AktionSymbolbild für ein VideoWundersame Rettung nach Kreuzfahrt-UnfallSymbolbild für ein VideoHier kommen jetzt Kälte und SchneeSymbolbild für einen TextHerzinfarkt auf Flug: Steward stirbtSymbolbild für einen TextVertrag aufgelöst: Kruse verlässt VfL WolfsburgSymbolbild für einen TextFall Maddie: Neuer Haftbefehl erlassenSymbolbild für einen TextBritney Spears wieder nackt: Fans besorgtSymbolbild für einen TextFrau bekommt fiese Absage von VermieterSymbolbild für einen TextTausende Studierende ohne WohnungSymbolbild für einen Watson TeaserRoyals: Erschreckende Queen-EnthüllungSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

iPhone hält Fahrten mit der Achterbahn für Autounfälle

Von t-online, sha

Aktualisiert am 10.10.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 124453394
Achterbahn in New York: Laut Medienberichten setzt das iPhone 14 einen Notruf ab, wenn dessen Besitzer ein Fahrgeschäft nutzt. (Quelle: Richard B. Levine via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Apples Unfallerkennung alarmiert Rettungskräfte im Notfall – liegt offenbar aber nicht immer richtig. Mehrfach wurden Rettungskräfte in Freizeitparks geschickt.

Sie ist eine von Apples am meisten beworbenen Funktionen für das iPhone 14: die Unfallerkennung. Im Falle eines Crashs alarmiert das Smartphone automatisch die Rettungskräfte und schickt sie an den Unfallort. Blöd nur, wenn das iPhone einen Alarm verschickt, wenn dessen Besitzer gar nicht in Gefahr ist.

Das ist seit der Markteinführung der iPhone-14-Modelle im September mehrfach passiert, wie die "Washington Post" berichtet. Der Zeitung seien Fälle in den USA gemeldet worden, in denen die Unfallerkennung angeschlagen habe, während sich die iPhone-Besitzer auf Achterbahnen und in anderen Fahrgeschäften von Vergnügungsparks befunden haben.

Weil die Bewegungen der Fahrgeschäfte für die iPhones nicht von denen bei einem Unfall zu unterscheiden gewesen waren, wählten die Handys die Notrufnummer. "Der Besitzer dieses iPhones hatte einen schweren Autounfall und reagiert nicht auf sein Telefon", habe eine Computerstimme den Rettungskräften mitgeteilt und die GPS-Daten übermittelt.

Algorithmen sind an der Unfallerkennung beteiligt

Die Handys von Apple nutzen Sensordaten, um Beschleunigungen und Bremsvorgänge zu erkennen und werten diese per Künstlicher Intelligenz aus. Laut Apple sind die Algorithmen zur Unfallerkennung mit Millionen von Unfalldaten, Autofahrten und Crashtests trainiert.

Wenn ein Unfall erkannt wird, erscheint 10 Sekunden lang eine Warnung auf dem Bildschirm. Danach beginnt ein 10-sekündiger Countdown, der von einem Alarmton begleitet wird. Nach Ablauf des Countdowns wählt das Telefon automatisch den Notruf und übermittelt eine Nachricht und den Standort. Hat der Smartphone-Nutzer einen Notfallkontakt den Einstellungen des Geräts festgelegt, erhält diese eine SMS.

Die "Washington Post" konfrontierte Apple mit ihren Recherchen zu den unbegründet verschickten Notfallmeldungen. Ein Apple-Sprecher habe geantwortet, dass die Technologie generell für mehr Sicherheit sorge und Apple sie im Laufe der Zeit weiter verbessern werde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • wsj.com: "The Owner of This iPhone Was in a Severe Car Crash – or Just on a Roller Coaster"
  • support.apple.com: "Mithilfe der Unfallerkennung deines iPhone oder deiner Apple Watch bei einem Unfall Hilfe rufen"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Funklöcher: Wissing erhöht Druck auf Netzbetreiber
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken
AppleAutounfallNew YorkThe Washington PostUSAiPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website