• Home
  • Themen
  • The Washington Post


The Washington Post

The Washington Post

Die erfundenen Vergewaltigungen

Im Ukraine-Krieg sind Vergewaltigungen grausige Realität. Nun kommt heraus, dass die zuständige Beauftragte des Landes mit erfundenen Fällen Stimmung machte.

Betroffenheit und Leid: In der ukrainischen Bevölkerung zeigt der Krieg vielfältige Spuren, hier am Rande einer Ausstellung in Kiew. Dennoch verbreitete die Menschenrechtsbeauftragte erfundene Horrorgeschichten.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Er wollte offenbar einen Richter des Obersten US-Gerichts angreifen: In Washington hat die Polizei deshalb einen Mann festgenommen. In dem Fall spielt die geplante Verschärfung des Abtreibungsrechts eine Rolle.

Brett Kavanaugh: Der Supreme-Court-Richter wurde 2018 von Donald Trump nominiert.

Als Leibwächter soll Alexander Kurenkow das Vertrauen des Kremlchefs gewonnen haben, jetzt steigt der Geheimdienstler ins Kabinett auf. Kurenkow ist nicht der erste Bodyguard, den Putin befördert.

Alexander Kurenkow wird neuer russischer Katastrophenschutzminister: Sein Vorgänger stürzte voriges Jahr einen Wasserfall hinab.

Columbine, Sandy Hook, Winnenden, Uvalde – immer wieder verüben junge Männer blutige Schulmassaker. Ihre Biografien zeigen dabei auffällige Gemeinsamkeiten. 

Salvador R.: Der Attentäter von Uvalde war auf Instagram aktiv.
Von Miriam Hollstein

Er drang in eine Grundschule ein und erschoss 19 Kinder und zwei Lehrer: Ein 18-Jähriger hat in Texas ein Schulmassaker angerichtet. Freunde berichten nun, wie er sich zuletzt veränderte.

Salvador R. (18): Er tötete 21 Menschen.

Ein Kater aus der ukrainischen Metropole Charkiw hat einen internationalen Influencer-Preis in Cannes gewonnen. Ăśber seinen Instagram-Account sammelte das Tier Spenden fĂĽr sein Heimatland.

Screenshot von Stepans Instagram-Account: Der Kater ist eine BerĂĽhmtheit im Internet.

Die Erstürmung des US-Kapitols löste ein politisches Erdbeben in den USA aus - nun sind mehrere Medien für ihre Berichterstattung darüber...

Die leitende Redakteurin Sally Buzbee feiert in der Nachrichtenredaktion der "Washington Post" die Auszeichnung mit dem Pulitzer-Preis.

Russische Truppen versuchen weiter, das Asow-Stahlwerk einzunehmen. Aus Mariupol sollen weitere Menschen evakuiert werden. Und das wichtigste russische Kriegsschiff wurde dank US-Informationen ausgeschaltet. Ein Ăśberblick.

Die Moskwa: Das russische Kriegsschiff ist Anfang April im Schwarzen Meer gesunken.

Wegen ihrer feinen Sinne werden Delfine bereits seit Jahrzehnten für militärische Zwecke trainiert. Satellitenbilder deuten nun darauf hin, dass Russland die Tiere im Ukraine-Krieg nutzt – zum eigenen Schutz.

Delfin-Training in den USA: Auch die US-Navy setzt Delfine zum AufspĂĽren von Gefahren ein.

Johnny Depp und Amber Heards Rechtsstreit findet kein Ende. Die Hollywoodstars stehen wieder vor Gericht und erneut wird ihre gescheiterte Ehe durchleuchtet. Ein Rosenkrieg in mehreren – sehr unschönen – Akten.

Johnny Depp and Amber Heard: Die Beziehung der Hollywoodstars ist in einem hässlichen Rosenkrieg geendet.

Er hat zugeschlagen: Mit Twitter verleibt sich der Unternehmer Elon Musk das nächste Unternehmen in sein Firmenimperium ein – gegen deutlichen Widerstand. Genau darin liegt der Schlüssel seines Erfolgs. l Von N. Behrens

Tesla-Chef Elon Musk teilt die Menschen laut seinem Biographen in zwei Kategorien ein: Menschen, die fĂĽr ihn sind, und jene, die ihm im Weg stehen.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Begeht die russische Armee weitere Kriegsverbrechen? Die Ukraine wirft dem Kreml vor, Zivilisten in "Konzentrationslager" zu bringen. Zeugen berichten: Es gibt nicht für alle einen Ausweg. 

Eine Frau steht vor Trümmern in Mariupol: Viele Zivilisten suchen Schutz in Kellerräumen.
Von Liesa Wölm

Präsident Selenskyj empfängt in Kiew zwei wichtige US-Minister. An der Grenze zur Ukraine stehen zwei russische Öldepots in Flammen...

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin (l.

In Syrien ließ Alexander Dwornikow ganze Städte zerstören, um Baschar al-Assad an der Macht zu halten. Jetzt soll der General gegen die Ukraine kämpfen. Doch dort erwarten ihn andere Gegner.

General Alexander Dwornikow, Zerstörer von Aleppo und "Held der russischen Föderation".

Laut Medienberichten beauftragte Facebook-Mutterkonzern Meta eine Beratungsfirma damit, eine Schmutzkampagne gegen Tiktok zu starten. Der Mitbewerber sollte als Gefahr fĂĽr Kinder dargestellt werden.

imago images 150022011

Eigentlich wollte Donald Trump zu seinem Luxusanwesen in Florida fliegen. Doch daraus wurde zunächst nichts – sein Privatjet musste eine Notlandung im Südstaat Louisiana hinlegen.

Donald Trump (Archivbild): Nach einem Auftritt in Louisiana gab es einen Vorfall mit seinem Privatjet.

John Bolton war einer von Donald Trumps wichtigsten Beratern. Jetzt behauptet er: Der ehemalige US-Präsident wäre im Falle einer Wiederwahl wohl aus der Nato ausgetreten – zur Freude von Wladimir Putin. 

Donald Trump: Der ehemalige US-Präsident wäre in einer zweiten Amtszeit wohl aus der Nato ausgetreten.

Russlands Oligarchen verdanken ihren Reichtum auch Putin – und stützen im Gegenzug den Präsidenten. Mit gezielten Sanktionen will der Westen nun einen Keil in dieses Machtgefüge  treiben. 

Ganz nah dran: Aleksey Mordashov 2018 im Gespräch mit Wladimir Putin. Der Oligarch fühlt sich zu Unrecht sanktioniert.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Einige russische Prominente verurteilen den Angriffskrieg in der Ukraine – und sprechen sich damit gegen Machthaber Putin aus. Besonders brisant: Eine der Botschaften kam von der 24-jährigen Tochter des Kremlsprechers.

Elizaveta Peskow: Ihre Anti-Kriegsbotschaft löschte die Tochter des Kreml-Sprechers Dmitri Peskow noch am gleichen Tag.

Von vermeintlicher Entspannung im Ukraine-Konflikt ist in der US-Hauptstadt wenig zu spüren. Im Gegenteil, die amerikanische Regierung erhöht den Druck auf Russland. 

Deutlicher als je zuvor: US-Präsident Joe Biden zu einer möglichen Ukraine-Invasion
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington

Olaf Scholz kommuniziert in der Ukraine-Krise deutlicher als noch vor Kurzem. Nur ein Begriff kommt ihm weiterhin nicht über die Lippen. Was steckt dahinter? 

Olaf Scholz (beim Treffen mit Dänemarks Premierministerin): Bei Thema Pipeline verstummt er.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier und Fabian Reinbold

Donald Trump hält offenbar wenig von den Aufbewahrungspflichten im Weißen Haus. Erst zerriss der Ex-US-Präsident Dokumente, nun verstieß er mit Briefen eines umstrittenen Machthabers gegen die Regeln.

Donald Trump: Der Ex-US-Präsident pflegt eine enge Beziehung zum nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un.

Die US-Regierung versucht im Ukraine-Konflikt alles, um Deutschland als verlässlichen Bündnispartner darzustellen. Aber die Fragen werden immer unbequemer. 

BĂĽndnis auf dem PrĂĽfstand: US-AuĂźenminister Antony Blinken beim Treffen mit Bundeskanzler Olaf Scholz.
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington

Auch nach dem Ende seiner Präsidentschaft wirbt Donald Trump bei seinen Anhängern aggressiv um Spenden. Ein Großteil der Millionen kommt von Kleinspendern – und landet direkt in Trumps Taschen. 

Donald Trump: Der GroĂźteil seiner Spenden kommt von Senioren.
Von Martin KĂĽper

Die US-Strategie ist klar: China gilt als wichtigster Rivale. Doch Russland, der Erzfeind aus dem Kalten Krieg, stört die Weltmacht noch immer. Reiben sich die Amerikaner zwischen den Autokratien auf? 

Wladimir Putin und Joe Biden bei ihrem Gipfeltreffen im Juni 2021: Plötzlich wird Russland für die USA wieder wichtig.
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website