Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalSmartphoneApps

Weihnachtsgrüße per WhatsApp: So umgehen Sie die Sperre


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchwerer Unfall – Bundesstraße gesperrtSymbolbild für einen TextDas ist die Ehefrau von Markus LanzSymbolbild für einen TextWM-Aus für deutschen SchiedsrichterSymbolbild für einen TextTaliban: Erste öffentliche HinrichtungSymbolbild für einen TextBericht: EU will Kadyrow-Clan sanktionierenSymbolbild für einen TextRennfahrer verliert FührerscheinSymbolbild für einen TextEx-ZDF-Moderator bekommt RTL-ShowSymbolbild für einen TextLegendärer Co-Trainer beendet KarriereSymbolbild für einen TextDie "maischberger"-Gäste heuteSymbolbild für einen TextKiKa-Moderator wurde rausgeworfenSymbolbild für einen TextMetzger bietet Job für "Klima-Kleber"Symbolbild für einen Watson TeaserFans irritiert von "Let's Dance"-VideoSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

WhatsApp lässt Nutzer automatisch sperren

Von t-online
Aktualisiert am 24.12.2014Lesedauer: 2 Min.
WhatsApp auf dem Homescreen eines iPhones
Wer zu viele Nachrichten verschickt, wird von WhatsApp künftig geblockt. (Quelle: wolterfoto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer einen Neujahrsgruß per WhatsApp an sein gesamtes Adressbuch verschickt, wird von dem Dienst womöglich gesperrt. Denn für den populären Smartphone-Messenger gelten neue Regeln, wie der Hersteller auf seiner Internetseite bekannt gegeben hat. Eine automatische Nutzersperre soll vor allem Spam-Nachrichten und unliebsamen Kettenbriefen in WhatsApp eindämmen. Wir erklären, worauf Sie achten müssen, um eine WhatsApp-Sperre zu vermeiden.

Die automatische Nutzersperre greift in mehreren Fällen, erklärt WhatsApp – etwa wenn ein Nutzer ein und dieselbe Nachricht gleichzeitig an zu viele Kontakte sendet. Wer also zu Weihnachten oder Neujahr die praktische aber etwas unpersönliche Option wählt, einen Gruß für alle zu verschicken, könnte als Antwort die Mitteilung "Du wurdest vorübergehend bei WhatsApp gesperrt" erhalten.


Die wichtigsten System-Apps für Android

Avast Security
Total Commander
+9

Auch wer zu viele Nachrichten an Personen verschickt, die nicht in seinem Adressbuch stehen, wird von der App geblockt. Gleiches gilt für WhatsApp-Nutzer, die innerhalb kurzer Zeit von mehreren Personen geblockt wurden. Auch wer zu viele Gruppen-Chats ohne Adressbuch-Einträge führt, wird gesperrt. Wo die Höchstgrenze liegt und ab wann die Auto-Sperre greift, erklärt WhatsApp allerdings nicht. Die Blockade gelte in allen Fällen jedoch nur vorübergehend.

So vermeiden Sie die WhatsApp-Sperre

Generell rät WhatsApp davon ab, alle Empfänger einer Nachricht ins Adressbuch aufzunehmen. Bei einem kollektivem Weihnachtsgruß schützt das aber nicht vor der Sperre. Hierbei helfen die sogenannten "Broadcast Nachrichten" und "Broadcast Listen". Dabei handelt es sich um eine Funktion, die ähnlich wie die "Blind carbon copy" (Bcc) einer E-Mail, vor den Empfängern einer Massen-Nachricht die Adressen der anderen Empfänger verbirgt.

Über das Chat-Menü von WhatsApp lassen sich entweder Broadcast Nachrichten mit einer einmaligen Auswahl von Empfängern erstellen oder mit Broadcast Listen ein Verteiler für ausgesuchte WhatsApp-Kontakte speichern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Weihnachten

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website