Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apps >

Diese Android-Apps spionieren Nutzer aus

Studie  

Diese Android-Apps spionieren Nutzer aus

28.11.2017, 11:55 Uhr | hd, t-online.de

Diese Android-Apps spionieren Nutzer aus. Uber-App: Datentracker inklusive (Quelle: imago images/Jaap Arriens)

Uber-App: Datentracker inklusive (Quelle: Jaap Arriens/imago images)

Beliebte Apps für Android-Smartphones spionieren ihre Nutzer aus. Dazu benutzen sie bis zu sieben Tracker, die heimlich Nutzer- und Bewegungsprofile erstellen.

Zu den Apps, bei denen die Forscher fündig geworden sind, gehören Skype, Spotify, Microsoft Outlook, OkCupid, Weather Channel, Accuweather, Superbright LED Flashlight, Lyft, Uber und Tinder. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Universität Yale und der französischen Datenschutz-Organisation "Exodus Privacy". 

Insgesamt sollen die Tracker in rund 300 Apps für Android stecken. Diese sammeln laut "Wired.de" sensible Daten, die unter anderem für personalisierte Werbung oder zur Erstellung von Persönlichkeitsprofilen genutzt werden können. Insgesamt sollen rund 70 Prozent aller Android-Apps Tracker an Bord haben. 

Die Tracker versehen einzelne Geräte mit einem Identifikationscode oder einem sogenannten Tracking-Cookie. Dieser bleibt aktiv, auch wenn der Nutzer in verschiedene WLAN- oder Mobilfunknetze wechselt. Diese Tracker können viele Daten erheben, ohne dass der Nutzer davon etwas mitbekommt.

Zum Beispiel:

- Welche Apps jemand auf seinem Smartphone oder Tablet installiert hat und wie lange das Gerät genutzt wird.

- Speicher- und Batteriestatus und der Mobilfunkbetreiber

- Standortdaten, mit denen man Bewegungsprofile erstellen kann 

- In-App-Tracker können auch erkennen, wann ein Einkauf abgebrochen wird oder welche Person in einem Dating-Portal lange angesehen werden.

Strengere Richtlinien geplant

Mit diesen Daten können Tracker auch auf Geschlecht, Alter, Herkunft oder Einkommen schließen. Aber auch Beziehung zwischen Personen, Namen und Wohnort lassen sich damit ermitteln.

Dagegen können Nutzer wenig tun. Tracker in Apps abzuschalten funktioniert in der Regel nicht. Einzige Lösung: Auf die App verzichten und eine andere ohne Tracker wählen.

In Zukunft sollen es für Tracking-Unternehmen deutlich strengere Richtlinien geben. Diese sind Teil der geplanten europäischen ePrivacy-Verordnung.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apps

shopping-portal