Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apps >

Dating-Dienst: Tinder testet Videochats in seiner App

Dating-Dienst  

Tinder testet Videochats in seiner App

09.07.2020, 13:58 Uhr | jnm, t-online.de

Dating-Dienst: Tinder testet Videochats in seiner App. Tinder testet Videochat: Mit Face to Face können Nutzer sich nun auch live sehen. (Quelle: Hersteller/Tinder)

Tinder testet Videochat: Mit Face to Face können Nutzer sich nun auch live sehen. (Quelle: Tinder/Hersteller)

Die Dating-App Tinder ist weltweit beliebt. Eine neue Funktion soll das Kennenlernen vor dem ersten Date vereinfachen: ein Videochat.

Tinder nutzen weltweit Millionen Menschen zum unkomplizierten Dating. Das Prinzip ist einfach: Wer sich in der App angemeldet hat, bekommt Profilfotos von Nutzern in seiner Nähe angezeigt. Ist man interessiert, wischt man das Bild nach rechts, ansonsten nach links.

Wer sich gegenseitig nach rechts gewischt hat, kann miteinander in Kontakt treten – und schließlich ein Treffen verabreden. Doch Profilbilder geben oft ein geschöntes Bild wieder. Wer vor einem Treffen einen noch authentischeren Eindruck von der anderen Person erhalten möchte, kann sich bald zum gemeinsamen Videochat verabreden. Offenbar testet Tinder die Funktion namens "Face to Face" bereits in zahlreichen Ländern, allerdings noch nicht in Deutschland.

Beide Seiten haben Kontrolle über den Videoanruf

Das Besondere am Tinder-Videocall ist, dass auch dies erst möglich ist, nachdem beide Seiten einem Videoanruf mit der jeweiligen Person zugestimmt haben. Ob man selbst einem Videochat zugestimmt hat, erfährt das Gegenüber erst, wenn es die Funktion ebenfalls aktiviert hat. Das Ganze lässt sich zudem jederzeit zurücknehmen.

Nach einem Gespräch wird außerdem abgefragt, wie das Gespräch gelaufen ist – hat sich das Gegenüber etwa ungefragt entblößt, lässt sich das hier unkompliziert melden. Tinder untersagt Nacktheit zwar ohnehin in seinen "Face to Face"-Richtlinien – aber das wird sicher nicht jeden Nutzer davon abhalten, sich entblößt zu präsentieren.

Aktuell testet Tinder die Funktion bei einigen Nutzern in den USA, Brasilien, Australien, Spanien, Italien, Frankreich, Vietnam, Indonesien, Korea, Taiwan, Thailand, Peru und Chile. Deutsche Nutzer können am Test also derzeit nicht teilnehmen. Sollten die Tests zufriedenstellend verlaufen, dürfte Tinder die Funktion allerdings weltweit freischalten.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apps

shopping-portal