Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple >

Vergünstigte Dienste: Was verbirgt sich genau hinter "Apple One"?

Vergünstigte Dienste  

Was verbirgt sich hinter "Apple One"?

14.08.2020, 11:42 Uhr | t-online, jnm

Vergünstigte Dienste: Was verbirgt sich genau hinter "Apple One"?. Apple Logo: Das Unternehmen will seine Dienste vermutlich bald im Paket anbieten (Quelle: imago images/Winfried Rothermel)

Apple Logo: Das Unternehmen will seine Dienste vermutlich bald im Paket anbieten (Quelle: Winfried Rothermel/imago images)

Laut einem Medienbericht will Apple bereits im Oktober mit "Apple One" auf Kundenfang gehen. Hinter dem Namen stecken wohl günstige Paketangebote verschiedener Dienste wie AppleTV+, iCloud oder Apple Music.

Offenbar plant Apple zeitnah die Einführung verschiedener Abo-Pakete. Das zumindest berichtet der Finanzdienst Bloomberg unter Verweis auf gut informierte Kreise. Intern sollen die Pakte "Apple One" genannt werden. Ob das auch der finale Produktname ist, ist nicht bekannt.

Laut dem Bericht werde es verschiedene Stufen des Paketangebots geben. In der einfachsten Ausführung wären dann die Streaming-Dienste Apple Music und Apple TV+ zusammengefasst. 

Weitere, teurere Stufen könnten andere Dienste wie eine iCloud-Speichererweiterung oder Apple Arcade umfassen. Auch ein Fitness-Angebot soll geplant sein.

Die Bundles sollen mit iOS 14 eingeführt werden.

Die neuen Angebote sollen Teil von der kommenden Betriebssystemversion iOS 14 sein, die neueste Version wird üblicherweise gemeinsam mit den neuen iPhone-Modellen veröffentlicht. Apple hatte erst vor wenigen Tagen angekündigt, dass man in diesem Jahr vom üblichen Veröffentlichungstermin in der ersten Septemberhälfte abweichen müsse. Die neuen iPhones werden in diesem Jahr erst einige Wochen später erscheinen, Ähnliches dürfte für iOS 14 gelten. 

Preislich sollen die Pakete einen kleinen finanziellen Vorteil gegenüber den Einzelabonnements in Höhe von zwei bis fünf Dollar bieten. Die neuen Angebote sollen sich vor allem an Familien richten – das Paket  wird dafür einmal gekauft und darf von bis zu fünf weiteren Familienmitgliedern genutzt werden.

Die Apple-Dienste sind mittlerweile das zweitwichtigste Geschäftsfeld für das Unternehmen, sie sorgen allein für einem Jahresumsatz von rund 50 Milliarden US-Dollar. Nur die iPhones sind noch wichtiger für den Konzern.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple

shopping-portal