Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigital

Geldwäsche bei "CS:GO": Valve beendet Key-Handel auf Steam


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÄlteste DNA der Welt entdecktSymbolbild für einen TextPerus Präsident Castillo festgenommenSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star gewinntSymbolbild für einen TextPutin: Gefahr eines Atomkriegs wächstSymbolbild für einen TextNach 20 Jahren: Ehe-Aus bei HollywoodstarSymbolbild für einen TextSchwerer Unfall – Bundesstraße gesperrtSymbolbild für einen TextSchuhbeck: Nächster Laden schließt Symbolbild für einen TextKind auf Baustelle sexuell missbrauchtSymbolbild für einen TextFan-Petition für entlassenen TrainerSymbolbild für ein VideoKoffer-Eklat an FlughafenSymbolbild für einen TextFrau in Parkhaus erschossen: MordanklageSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star: Neues Video wirft Fragen aufSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Kriminelle nutzen "Counter-Strike" zur Geldwäsche

Von t-online, avr

Aktualisiert am 29.10.2019Lesedauer: 1 Min.
Die Seite von "CS:GO" auf der Spieleplattform Steam: Hersteller Valve hat den Handel mit digitalen Schlüsseln unterbunden.
Die Seite von "CS:GO" auf der Spieleplattform Steam: Hersteller Valve hat den Handel mit digitalen Schlüsseln unterbunden. (Quelle: Screenshot)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Grund für den Schritt sei laut Valve der Kampf gegen Betrug auf der Plattform. Und zwar solle der Handel mit den Schlüsseln vor allem der Geldwäsche von Kriminellen dienen. Der Konzern schreibt dazu: "Weltweite Betrugsnetzwerke nutzen "CS:GO"-Schlüssel, um ihre Einnahmen zu liquidieren. So gut wie alle Schlüssel-Käufe, die auf dem Marktplatz gehandelt werden, stehen in Verdacht, auf Betrug zu beruhen.

Diese neue Regelung gilt nicht für Schlüssel, die vor der Änderung gekauft wurden. Auch können Spieler gekaufte Schlüssel weiterhin dafür nutzen, um digitale Spielkisten zu öffnen, schreibt Valve.

Digitale Schlüssel für digitale Kisten

Bei "CS:GO" handelt es sich um einen Ego-Shooter. Dabei treten zwei Teams in Runden gegeneinander an: Polizeieinheiten gegen Terroristen. Ziel ist es unter anderem, das andere Team auszuschalten oder Geisel zu befreien. Am Ende siegt, wer die meisten Runden gewinnt.

Spieler erhalten regelmäßig Kisten, in denen sich verschiedene Gegenstände befinden, sogenannte Lootboxen. Die Kisten können beispielsweise sogenannte Skins enthalten, die das Aussehen von Waffen ändern. Um die Kisten zu öffnen, müssen Spieler aber digitale Schlüssel nutzen. Diese können sie gegen echtes Geld kaufen.

"CS:GO" ist auf der Spieleplattform Steam kostenlos erhältlich und ab 16 Jahren freigegeben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Blog von Counter-Strike
  • PC Gamer: "CS:GO container keys can no longer be resold because they were being used for money laundering"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
So viele Menschen hören Podcasts
Von Alexandra Schaller
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken, Ali Vahid Roodsari

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website