Sie sind hier: Home > Digital >

In Corona-Krise: Huawei nur mit spärlichem Umsatzwachstum

In Corona-Krise  

Huawei nur mit spärlichem Umsatzwachstum

21.04.2020, 14:20 Uhr | dpa

In Corona-Krise: Huawei nur mit spärlichem Umsatzwachstum. Zum Handelskonflikt mit den USA kommt für den chinesischen Technologiekonzern jetzt noch die Coronavirus-Krise.

Zum Handelskonflikt mit den USA kommt für den chinesischen Technologiekonzern jetzt noch die Coronavirus-Krise. Huawei legte beim Umsatz spärlich zu. Foto: Andy Wong/AP/dpa. (Quelle: dpa)

Peking (dpa) - Die Coronavirus-Krise hat dem bereits von US-Sanktionen gebeutelten chinesischen Huawei-Konzern im vergangenen Quartal schwer zugesetzt.

Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich nur um 1,4 Prozent auf 182,2 Milliarden Yuan (23,7 Mrd Euro), wie Huawei am Dienstag mitteilte. Der Netzwerk-Ausrüster und Smartphone-Anbieter ist ganz andere Wachstumsraten gewohnt: Im vergangenen Jahr stiegen die Erlöse selbst gebremst durch die US-Blockade noch um rund ein Fünftel.

Jetzt hatte der wochenlange Stillstand in China aber das Geschäft im Heimatmarkt abgewürgt, wo Huawei unter anderem mit Abstand die Nummer eins im Smartphone-Markt ist. Angaben zur Entwicklung einzelner Geschäftsbereiche und zur Zahl verkaufter Smartphones legte Huawei zunächst nicht vor.

Im internationalen Smartphone-Geschäft macht dem Konzern bereits Probleme, dass neue Modelle wegen der US-Sanktionen ohne Google-Dienste verkauft werden müssen. Das Geschäft mit Mobilfunkanbietern im Westen wird unterdessen von Sicherheitsbedenken belastet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal