Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik >

iPhone 12, AirPods & Co.: Diese Apple-Produkte könnten Herzschrittmachern schaden

iPhone 12, AirPods und mehr  

Apple rät, diese Geräte vom Herzschrittmacher fernzuhalten

28.06.2021, 12:44 Uhr | avr, t-online

iPhone 12, AirPods & Co.: Diese Apple-Produkte könnten Herzschrittmachern schaden. Zwei iPhones 12: Die Geräte enthalten Magneten, die für medizinischen Implantate Probleme bereiten könnten.  (Quelle: imago images/AFLO)

Zwei iPhones 12: Die Geräte enthalten Magneten, die medizinischen Implantaten Probleme bereiten könnten. (Quelle: AFLO/imago images)

Viele elektronische Produkte sind mit Magneten ausgestattet, die andere Geräte stören könnten. Apple nennt in einer Liste alle seine Geräte, die medizinischen Implantaten Probleme bereiten könnten.

Diese Apple-Produkte sollten Kunden lieber nicht zu nahe am Herzen tragen: Der US-Konzern nennt in einem aktualisierten Support-Dokument alle seine Produkte, die Magneten enthalten. Diese Geräte sollten Nutzer am besten in einem "sicheren Abstand" zu ihren medizinischen Implantaten halten, schreibt das Unternehmen. Denn ansonsten könne es zu Problemen kommen.

Apple führt auf seiner Seite aus, dass Magnete und elektromagnetische Felder "unter bestimmten Umständen" mit medizinischen Geräten "interferieren" könnten. Als Beispiel nennt das Unternehmen Herzschrittmacher oder implantierte De­fi­b­ril­la­toren. Denn diese könnten Sensoren enthalten, die durch Magneten gestört werden könnten. 

Um Schäden zu vermeiden, rät Apple, die entsprechenden Geräte in einem sicheren Abstand zu den medizinischen Implantaten zu halten. Apple nennt 15 Zentimeter Mindestabstand oder 30 Zentimeter Mindestabstand, wenn das Gerät drahtlos geladen wird.

Apple rät, mit einem Arzt zu sprechen

Bereits Anfang Januar hatte Apple davor gewarnt, dass die Bauteile im iPhone 12 medizinischen Implantaten Probleme bereiten könnten. Mehr dazu lesen Sie hier.

Das iPhone 12 findet sich auch in der aktualisierten Liste von Apple. Daneben finden sich auch Geräte wie die AirPods, Apple Watch, verschiedene iPad-Modelle sowie verschiedene Mac-Modelle und Zubehör. Die Liste mit entsprechenden Apple-Geräten finden Sie hier.

Wer meint, dass sein Apple-Gerät dem medizinischen Implantat Probleme verursacht, dem rät Apple, sich an einen Arzt und den Gerätehersteller zu wenden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: