• Home
  • Digital
  • Microsoft: Spiele von Activision Blizzard nicht nur auf Xbox


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextF├╝nf Tote bei GletscherbruchSymbolbild f├╝r einen TextSchwerer Startunfall in Silverstone Symbolbild f├╝r einen TextDeutsche ├ťberraschung in WimbledonSymbolbild f├╝r einen TextH├╝pfburg-Unfall: Kinder schwer verletzt Symbolbild f├╝r einen TextDeutsche Bahn profitiert von FlugchaosSymbolbild f├╝r einen TextBadeunfall bei Summerjam ÔÇô Gro├čfahndungSymbolbild f├╝r einen TextAbgeordneter nach Foto mit Xi positivSymbolbild f├╝r einen TextLohnt sich der "Polizeiruf" heute Abend?Symbolbild f├╝r einen TextGeorg Kofler zeigt sich mit neuer FrauSymbolbild f├╝r einen TextHackerangriff: Uni macht MillionengewinnSymbolbild f├╝r ein VideoGro├če Nackt-Parade in MexikoSymbolbild f├╝r einen TextNachbarin findet Blutspritzer an Haust├╝rSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-Spekulation

Spiele von Activision Blizzard nicht nur auf Xbox

Von dpa
10.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Microsoft hat in einem fast 70 Milliarden Dollar schweren Deal den gro├čen Videospieleanbieter Activision Blizzard ├╝bernommen.
Microsoft hat in einem fast 70 Milliarden Dollar schweren Deal den gro├čen Videospieleanbieter Activision Blizzard ├╝bernommen. (Quelle: Mark Lennihan/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Redmond (dpa) - Microsoft hat versichert, dass nach der ├ťbernahme der Spielefirma Activision Blizzard ihre Spiele wie "Call of Duty" nicht nur auf der hauseigenen Xbox-Plattform verf├╝gbar sein werden.

Das war bef├╝rchtet worden, nachdem der Software-Konzern in fr├╝heren ├äu├čerungen dies nur f├╝r die Laufzeit aktueller Vereinbarungen mit dem Playstation-Anbieter Sony versprach. Jetzt stellte Microsoft-Manager Brad Smith klar, dass die Spiele auch danach auf der Playstation bleiben werden. Zudem sei Microsoft offen daf├╝r, sie auf Plattformen des dritten gro├čen Konsolen-Anbieters Nintendo zu bringen.

Smith verwies im US-Sender CNBC auch auf die Entwicklung des bereits 2014 gekauften Spiels "Minecraft", das breit verf├╝gbar blieb. "Das ist ein klarer Hinweis darauf, wie man auch mit den Titeln von Activision Blizzard verfahren wolle. Microsoft will den Spielekonzern f├╝r 68,7 Milliarden Dollar (aktuell rund 60 Mrd Euro) kaufen. Der Deal muss noch von Wettbewerbsh├╝tern in mehreren L├Ąndern genehmigt werden. Sony konterte wenige Tage mit Pl├Ąnen zur ├ťbernahme der Entwicklerfirma Bungie, die das Spiel "Destiny" macht.

Microsoft will App-Store-System aufzusprengen

Microsoft macht sich zugleich im Kielwasser aktueller Gesetzespl├Ąne in Europa und den USA Hoffnungen, das heutige App-Store-System aufzusprengen und Anwendungen ├╝ber seine eigene Plattform verkaufen zu k├Ânnen. Smith sprach bei CNBC von einem "universellen App Store, der es jedem Spieler auf jedem Ger├Ąt erlauben w├╝rde, jede App herunterladen und nutzen zu k├Ânnen". Dies solle gleicherma├čen f├╝r Smartphones, Konsolen und PCs gelten.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure Hauptst├Ądte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der Pr├Ąsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Microsoft nimmt damit vor allem die App Store von Apple und Google f├╝r das iPhone und Smartphones mit dem Android-Betriebssystem st├Ąrker ins Visier. Auf dem iPhone kann man Anwendungen nur aus dem hauseigenen App Store laden und Entwickler m├╝ssen das Bezahlsystem des Konzerns nutzen. Apple betont, dass sei notwendig, um Nutzer vor Betrug und Schadsoftware zu sch├╝tzen.

Microsoft hat keine eigene Smartphone-Plattform

Auf Android-Telefonen kann man zwar auf diverse Download-Plattformen zugreifen, viele Nutzer bleiben jedoch bei Googles Play Store. Die Plattformen behalten 15 oder 30 Prozent der Einnahmen der Entwickler ein. Microsoft hat keine eigene Smartphone-Plattform nach dem Scheitern des Mobil-Betriebssystems Windows Phone.

Ein US-Gesetz und der Digital Markets Act in der EU sollen die ├ľffnung der Plattformen f├╝r viele App Stores und die M├Âglichkeit zur Nutzung verschiedener Bezahlsysteme festschreiben. Smith versicherte, Microsoft wolle sich an diese Grunds├Ątze halten, egal ob sie Gesetz werden oder nicht. Zugleich gilt dies vorerst nur f├╝r den Windows-Store, aber nicht f├╝r die Xbox-Plattform, die erst "mit der Zeit" ge├Âffnet werden solle.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Rahel Zahlmann
  • Adrian Roeger
Von Rahel Zahlmann, Adrian R├Âger
AppleMicrosoftSonyiPhone

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website