Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalInternet & SicherheitInternet

@Elonjet: Twitter sperrt Account zur Verfolgung von Musks Privatflugzeug


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStalingrad-Rede: Putin droht DeutschlandSymbolbild für einen TextDax geht durch die DeckeSymbolbild für einen TextGasspeicher: Gute NachrichtenSymbolbild für einen TextBayern verliert Neuschwanstein-ProzessSymbolbild für einen TextBerlin: Grüne rutschen in Umfrage abSymbolbild für einen TextBeton-Wurf auf PolizistenSymbolbild für ein VideoMann stört Löwe – der schnappt zuSymbolbild für ein VideoMasturbation? Grünen-Frau zeigt TattooSymbolbild für einen TextNina Bott im MinirockSymbolbild für einen TextFrau findet Waffenarsenal im SchlafzimmerSymbolbild für einen TextEichhörnchen legt S-Bahn lahmSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum überrascht mit Baby-AnsageSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Musk sperrt Account zur Verfolgung seines Privatjets

Von t-online, dpa, sha

Aktualisiert am 15.12.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 196608130
Der gesperrte Twitter-Account von Jack Sweeney: Der Student hatte Musks Privatjet mithilfe eines Bots verfolgt. (Quelle: IMAGO / Andre M. Chang)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Twitter hat einen Account gesperrt, der den Privatjet von Elon Musk verfolgte. Auch ein Bot mit Flugrouten russischer Oligarchen wurde stillgelegt.

Twitter hat einen Account gesperrt, der den Privatjet von Konzernchef Elon Musk verfolgte. Das Konto war vom Studenten Jack Sweeney angelegt worden, der mithilfe eines automatisierten Computerbots öffentlich zugängliche Flugdaten auswertete, um die Flugbewegungen von Musks Jets zu ermitteln und zu dokumentieren.

Musk erklärte in einem Tweet, dass der einige Stunden zuvor deaktivierte Bot-Account gegen die Nutzerrichtlinien der Internetplattform verstoßen habe.

Wie die "Tagesschau" berichtet, habe Musk zudem mitgeteilt, "dass ein 'verrückter Stalker' in Los Angeles ein Auto attackiert habe, in dem sein kleiner Sohn gesessen habe". Musk habe Sweeney "sowie 'Organisationen, die die Schädigung meiner Familie unterstützten', zudem mit rechtlichen Schritten" gedroht, heißt es.

Musk hatte Sweeney Anfang des Jahres öffentlich darum gebeten, seinen Twitter-Bot abzuschalten. Er hatte dem Studenten 5.000 US-Dollar angeboten, wenn er seinen Account lösche.

50.000 US-Dollar oder ein Praktikum bei Tesla

Das Angebot hatte Sweeney nicht überzeugte: Er forderte stattdessen 50.000 US-Dollar, um sein Studium finanzieren zu können – oder alternativ ein Praktikum bei Musks Elektroautobauer Tesla.

Der Twitter-Chef hatte im November mitgeteilt, er fühle sich der Redefreiheit so sehr verpflichtet, dass er das Konto weiterhin erlaube, obwohl es ein Risiko für seine Sicherheit darstelle.

Indes wurde auch ein von Sweeney angelegter Account, der per Bot die Flugrouten russischer Oligarchen überwachte, von Twitter gesperrt. Der Account @RUOligarchJets verfolgte unter anderem den Privatjet von Roman Abramovich, den ehemaligen Eigentümer des britischen Fußballklubs FC Chelsea.

Um die Start- und Landezeiten sowie Einsätze der Privatflugzeuge nachzuverfolgen, nutzt der Bot frei zugängliche Daten der Fluginformationsbehörden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • tagesschau.de: "Twitter sperrt Konto mit Musks Flugdaten"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Gamestop schließt Filialen – diese Standorte sind betroffen
Von Richard Gutjahr
Elon MuskTagesschauTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website