Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps >

Alibaba Group: Chinesischer Online-Riese macht Amazon Konkurrenz

Konkurrenz für Amazon  

Chinesischer Online-Riese Alibaba drängt nach Deutschland

09.04.2018, 14:42 Uhr | str, t-online.de

Alibaba Group: Chinesischer Online-Riese macht Amazon Konkurrenz. Internetkonzern Alibaba (Quelle: dpa/Christian Charisius)

Internetkonzern Alibaba: Die Handelsplattform aus China umwirbt deutsche und europäische Markenhersteller. (Quelle: Christian Charisius/dpa)

Alibaba ist so etwas wie das chinesische Amazon. Jetzt drängt der Online-Riese nach Europa und umwirbt deutsche Marken. Die Präsenz der Chinesen macht sich im Einzelhandel bereits bemerkbar. 

Der chinesische Online-Riese Alibaba bringt sich in Stellung: Mit einer Europa-Niederlassung in München, Messepräsenz und verlockenden Angeboten umwirbt das Unternehmen potenzielle Partner im Einzelhandel. Die Zielmarke: Im Jahr 2036 will Alibaba zwei Milliarden Kunden weltweit bedienen. 

Auch den deutschen Markt wird diese Expansionsstrategie kräftig aufmischen, sagen Experten voraus. Mit Alibaba und Tencent könnten allein zwei chinesische Internetkonzerne in den nächsten zehn Jahren schon mehr Umsatz erzielen, als die zehn größten deutschen Handelsgruppen zusammen. Das berichten Experten im "Retail Journal". 

Seinen zukünftigen Partnern verspricht der Konzern traumhafte Gewinne: In China werden 20 Prozent aller Waren im Internet gekauft. Deutsche Produkte seien dort besonders beliebt, schmeichelt Alibaba. Wer seinen Auftritt auf dem Onlinemarktplatz ansprechend gestalte und auf die Bedürfnisse der chinesischen Zielgruppe eingehe, könne bald bis zu dreistellige Wachstumszahlen für sein Geschäft verbuchen, so Alibabas Europachef Terry von Bibra.

Vom Erfolg überrascht

Kleine Kosmetikmarken aus Spanien seien bereits von dem Erfolg überrascht worden und müssten jetzt ganz schnell Fabriken bauen, um die starke Nachfrage aus China zu bedienen. Auch die bekannten Marken Adidas, Henkel und Swarowski arbeiten bereits mit Alibaba zusammen. 

Sogar das in China übliche Bezahlsystem Alipay hält mittlerweile in Deutschland Einzug: Am Münchener Flughafen können Gäste aus China bereits mit dem Smartphone bezahlen, wie sie es von zu Hause gewohnt sind.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Anzeige
Luftiges für den Sommer: Kurzarmhemden mit Mustern
jetzt entdecken bei Walbusch
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe