Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook >

Facebook testet seine Dating-Funktion

Nicht für schnellen Sex  

Facebook testet seine Dating-Funktion

06.08.2018, 10:30 Uhr | str, t-online.de

Facebook testet seine Dating-Funktion. Facebook und Herzchen: Das weltweit größte soziale Netzwerk plant eine eigene Dating-App.  (Quelle: imago/Nasir Kachroo)

Facebook und Herzchen: Das weltweit größte soziale Netzwerk plant eine eigene Dating-App. (Quelle: Nasir Kachroo/imago)

Facebook-Nutzer sollen auf der Plattform künftig ihr Liebesglück finden können. Vor wenigen Monaten hatte Facebook seine eigene Dating-Funktion angekündigt. Jetzt sind erste Bilder aufgetaucht. 

Das weltweit größte soziale Netzwerk möchte zur Kontaktbörse für Singles werden: Bereits auf der Facebook-Entwicklerkonferenz F8 hatte Gründer und Chef Mark Zuckerberg Anfang Mai eine Dating-Funktion angekündigt. Wenige Monate später befindet sich die Funktion im Testbetrieb. 

Die App-Expertin Jane Wong will einen ersten Blick auf das Feature erhascht haben. Auf Twitter postete sie Screenshots, die angeblich aus der Testversion stammen sollen. Facebook wollte die Bilder nicht kommentieren. 

Facebooks Dating-Funktion soll sich grundlegend von den Konkurrenzangeboten wie Tinder unterscheiden, bei der oft die Suche nach dem schnellen Vergnügen im Vordergrund steht. Facebook wolle seinen Nutzern stattdessen dabei helfen, "echte, langfristige Beziehungen aufzubauen", versprach Zuckerberg bei der Vorstellung. Die App soll Partnervorschläge auf der Basis von angegebenen Vorlieben, gemeinsamen Interessen und Freunden unterbreiten. 

Keine Digital-News mehr verpasssen: Folgen Sie dem Digital-Kanal von t-online.de auf Facebook oder Twitter

Um Peinlichkeiten vorzubeugen, sollen sich Dating- und Facebook-Profil voneinander trennen lassen. Die von Wong veröffentlichten Bilder deuten zudem darauf hin, dass Nutzer ihre Dating-Profile vor ihren Freunden verbergen können. Außerdem können Singles ihr eigenes Geschlecht oder das des gesuchten Partners nicht nur als männlich oder weiblich angeben, sondern auch als "Trans" oder "non-binary". 

Wann die Funktion veröffentlicht wird, ist noch unklar. 

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019