Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Künstliche Intelligenz soll Beethovens Unvollendete vollenden

Mithilfe von künstlicher Intelligenz  

Beethovens Unvollendete wird vollendet

07.12.2019, 14:12 Uhr | AFP, avr, t-online.de

Künstliche Intelligenz soll Beethovens Unvollendete vollenden. Eine Statue von Ludwig van Beethoven: Eine künstliche Intelligenz soll die unvollendete 10. Sinfonie des Komponisten vollenden.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eine Statue von Ludwig van Beethoven: Eine künstliche Intelligenz soll die unvollendete 10. Sinfonie des Komponisten vollenden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

So einige bekannte Musiker hinterlassen nach ihrem Tod Stück, die noch unvollendet sind – auch Beethoven. Nun soll aber die Unvollendete 10. Sinfonie zu Ende komponiert werden – mithilfe eines Algorithmus.

Beethovens Unvollendete wird nun doch noch vollendet: Ein Computerprogramm soll mithilfe künstlicher Intelligenz die 10. Sinfonie zu Ende komponieren, die der berühmte Musiker im Alter nicht mehr abschließen konnte, wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtete. Seit dem Sommer arbeite ein internationales Team aus Musikwissenschaftlern, Komponisten und Informatikern daran, den Algorithmus so zu trainieren, dass er die fehlenden Passagen im Geiste Beethovens nachkomponiert.

Die Weltneuheit soll im Beethoven-Jahr 2020 vom Beethoven-Orchester in Bonn uraufgeführt werden. Was dabei herauskommt, weiß noch keiner der Beteiligten. "Der Algorithmus ist unberechenbar, er überrascht uns jeden Tag aufs Neue", sagte Projektkoordinator Mattias Röder, Direktor des Karajan-Instituts, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Er ist wie ein kleines Kind, das die Welt Beethovens erkundet."

Algorithmus berechnete Schuberts "Unvollendete"

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Algorithmus ein unvollendetes Stück vollenden soll. So ließ beispielsweise Huawei im Februar 2019 eine Variante von Schuberts Unvollendeter aufführen. Die fehlenden Sätze wurden unter anderem mithilfe eines Algorithmus', der auf Huawei-Geräten läuft, berechnet. Mehr dazu lesen Sie hier.
 

 
Von Schuberts Sinfonie sind zwei Sätze erhalten, vom dritten Satz sind nur Bruchstücke überliefert. Auch von Beethovens 10. Sinfonie sind nur Fragmente erhalten. Idee und Geld zu dem Projekt stammen von der Deutschen Telekom. Im kommenden Jahr wird Beethovens 250. Geburtstag begangen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP
  • Eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal