Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Erste Apotheken stellen wieder digitale Impfzertifikate aus

Nach Sperrung  

Erste Apotheken stellen wieder Impfzertifikate aus

Von Jan Mölleken

30.07.2021, 09:40 Uhr
Erste Apotheken stellen wieder digitale Impfzertifikate aus. Apotheke (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild)

Passanten stehen Schlange vor einer Apotheke: Vereinzelt können Apotheken wohl wieder Zertifikate ausstellen (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild)

Offenbar können erste Apotheken wieder digitale Impfzertifikate ausstellen. Doch es müssen noch technische Anpassungen vorgenommen werden – das kann oft bis in die kommende Woche dauern.

Nach dem Not-Aus wegen Sicherheitsbedenken konnten die ersten Apotheken offenbar bereits am gestrigen Donnertag wieder Impfzertifikate ausstellen. Das berichtet das IT-Portal heise.de. Ursprünglich hatte es vergangene Woche noch geheißen, dass die Apotheken schrittweise bereits in dieser Woche wieder mit der Ausstellung beginnen könnten – Anfang dieser Woche ruderte man aber wieder zurück.

Mittlerweile ist die technische Umstellung des Austellungsprozesses für die digitalen Impfzertifikate offenbar abgeschlossen. Doch nicht nur das war kompliziert – auch auf die Apotheken kommen nun technische Umstellungen zu – und die können in vielen Fällen noch etwas dauern, Details dazu lesen Sie hier.

Läuft bislang holperig an

Stichproben von heise.de zeigten, dass einzelne Apotheken zumindest zwischenzeitlich bereits Zertifikate ausstellen konnten, dabei aber lange Wartezeiten in Kauf nehmen mussten oder im Tagesverlauf dann wieder keinen Zugriff mehr auf die Server hatten.

Für Verbraucher ist damit bislag nicht ersichtlich, welche Apotheke sie zur Zertifikatserstellung wieder ansteuern können und welche nicht. Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände teilte auf ihrer Website mit, dass die Apotheken nun "schrittweise wieder mit dem Ausstellen von digitalen Impfzertifikaten für Bürgerinnen und Bürger" beginnen. Man könne sich auf dem Verbraucherportal www.mein.apothekenmanager.de darüber informieren, wo das bereits möglich sei.

Stichproben von t-online haben am Freitagmorgen zumindest noch keine Ergebnisse auf dem Verbraucherportal ergeben: Nach längerer Wartezeit folgte stets eine Fehlermeldung der Website. Möglich, dass die Website derzeit überlastet ist – ebenso möglich ist aber auch, dass dem Portal derzeit noch nicht die notwendigen Informationen zur Verfügung stehen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: