Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Instagram: Daten von 49 Millionen Nutzern ungeschützt im Netz

Instagram  

Daten von 49 Millionen Nutzern offen im Netz

24.05.2019, 17:27 Uhr | t-online.de , hd

Instagram: Daten von 49 Millionen Nutzern ungeschützt im Netz. Instagram-Logo: Millionen vom Influencer-Daten im Netz (Quelle: Reuters/Thomas White)

Instagram-Logo: Millionen vom Influencer-Daten im Netz (Quelle: Thomas White/Reuters)

Die indische Firma Chtrbox hat laut Medienberichten bei Amazons Clouddienst AWS eine große Datenbank mit Influencern, Prominenten und Marken-Accounts bei Instagram angelegt. Diese war ungeschützt ohne Passwort im Netz zugänglich.

Zu finden sind in der Datenbank laut "Spiegel Online" überwiegend nur öffentlich zugänglichen Daten wie Followerzahlen, Foto, Biografie und Standort. Aber auch nicht-öffentliche Daten wie Telefonnummern und E-Mail-Adressen finden sich hier. Passwörter wurden nicht gespeichert. Die Daten waren nicht passwortgeschützt und für jeden frei zugänglich, berichtet "TechCrunch".

Entdeckt hat die Datenbank die Newsseite "TechCrunch", welche die Einträge zum Teil überprüft hat. Zwei Betroffene haben die Echtheit der Daten bestätigt. Die Firma Chtrbox war ihnen unbekannt.

Die indische Firma vermittelt Kontakte zwischen sogenannten Social-Media-Influencern und Marken, die Werbung schalten. Influencer werden je nach ihrer Reichweite für gesponserte Inhalte bezahlt.

Woher hat die indische Firma die Daten?

Nach dem Bericht von "TechCrunch" nahm Chtrbox die Datenbank vom Netz. Fragen wurden nicht beantwortet. Unklar bleibt somit, wie die nicht-öffentlichen Kontaktdaten in die Datenbank geraten konnten. Bisher ist unklar, warum die Firma Millionen von Profilen in ihrer Datenbank hat, obwohl sie nach eigenen Angaben nur rund 185.000 Kunden hat.


Der skandalgewohnte Mutterkonzern Facebook hat den Vorfall untersucht, und festgestellt, dass offenbar auf keine privaten E-Mail-Adressen oder Telefonnummern benutzt wurden. Ein Instagram-Sprecher teilte t-online,de mit: "Wir nehmen jeden Vorwurf des Datenmissbrauchs ernst. Nach einer ersten Untersuchung der getroffenen Aussagen haben wir festgestellt, dass auf keine privaten E-Mail-Adressen oder Telefonnummern von Instagram-Nutzern zugegriffen wurde. Die Datenbank von Chtrbox enthielt öffentlich zugängliche Informationen aus vielen Quellen, darunter Instagram."

Hinweis: Der Artikel wurde am 14.5. um das Statement von Instagram ergänzt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal