Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Faltbare Smartphones: Diesen Trend können Sie knicken

MEINUNGNeue Samsung-Vision  

Falt-Smartphones? Diesen Trend können Sie knicken

Ein Kommentar von Helge Denker

09.11.2018, 10:43 Uhr
Samsung stellt faltbares Display vor (Quelle: dpa/Jaap Arriens/ZUMA Press/Imago)
Samsungs faltbares Smartphone: Jetzt werden Details bekannt

Ein faltbares Smartphone: Nun wurden erste Infos zur Preisgestaltung des Samsung Galaxy F bekannt. (Quelle: Puls 4)

Samsungs faltbares Smartphone: Während das Galaxy 7 im Preis immer mehr sinkt, gibt es jetzt erste Infos zum neuen Smartphone. (Quelle: Puls 4)


Endlich: Samsung hat das lang versprochene, faltbare Smartphone angekündigt. Schnell wird ein neuer Trend ausgerufen. Ich bin da sehr skeptisch. So wird das kein Massenprodukt. Und das hat einen ganz einfachen Grund.

Das biegsame Display sei "die Basis für das Smartphone für Morgen", so Samsung-Manager Justin Denison bei der Präsentation des Prototypen in San Francisco. Das wird es sicherlich nicht.

Klar, Smartphones werden immer dünner. Das faltbare Smartphone wurde über viele Jahre immer wieder angekündigt. Nun hat Samsung endlich einen Entwurf vorgestellt. Wann das Gerät auf den Markt kommt, ist noch unklar. 

Samsung-Manager Justin Denison präsentiert den Prototypen für ein faltbares Samsung-Smartphone: Das Gerät soll im März erscheinen.  (Quelle: AP/dpa/Eric Risberg)Samsung-Manager Justin Denison präsentiert den Prototypen für ein faltbares Samsung-Smartphone: Das Gerät soll im März erscheinen. (Quelle: Eric Risberg/AP/dpa)

Samsung knapp zuvorgekommen war ein ebenfalls biegsames Modell von Royole, einem bisher unbekannten chinesischen Hersteller. Deren Modell sieht aus wie ein zu dick geratenes, leuchtendes Portemonnaie. So wird das garantiert kein Massenprodukt. 

Schaut man genau hin, nutzt Samsungs Modell einen kleinen Taschenspielertrick: Denn der Samsung-Prototyp hat zwei Displays, die sich optisch zu einem zusammenfügen. 

 (Quelle: statista) (Quelle: statista)

Smartphones zum Aufklappen mit zwei Displays gab es übrigens schon einmal, Ende der 90er-Jahre. Die ersten hießen "Communicator", waren über 800 Gramm schwer, von Nokia und sündhaft teuer. Nach dem Aufklappen konnte man auf einer Mini-Tastatur Texte tippen und – kein Scherz – Faxe verschicken. Das war praktisch damals, vor fast 30 Jahren.

Der Wunsch nach mehr Display hält sich in Grenzen

Heute brauchen wir längst keine echten Tasten mehr, wir tippen auf Touch-Displays, auch ein Vier-Zoll-Bildschirm bietet dafür genügend Platz. Und mit HD-Auflösung und 5,5 Zoll Display lassen sich sehr bequem unterwegs Filme schauen. Der Wunsch nach noch mehr Display auf kleinem Raum auf einem mobilen Gerät hält sich in Grenzen. Die Verkaufszahlen von Tablets gehen seit Jahren zurück. 

Der Tablet-Markt schrumpft weltweit seit vier Jahren. Marktführer ist Apple vor Samsung. (Quelle: statista)Der Tablet-Markt schrumpft weltweit seit vier Jahren. Marktführer ist Apple vor Samsung. (Quelle: statista)

Und es gibt noch einen Grund gegen immer dünnere Displays und Smartphones: Sie werden an einem bestimmten Punkt ZU dünn, verbiegen sich und bewegen sich beim Antippen. Geräte, die wir ständig mit uns herumtragen, müssen aber stabil genug für den Alltag sein. Nicht umsonst greift man beim Handykauf fast automatisch zu einer schützenden Hülle oder zum stoßdämpfenden Rahmen, genannt "Bumper". Mehr Stabilität ist wichtig, nicht mehr Flexibilität.


Das faltbare Smartphone, es kommt um Jahre zu spät. Vor der Erfindung des Touchscreens hätte es eine Chance gehabt, heute ist es eher eine nette Technikspielerei. 45 Prozent der t-online.de-Leser sehen das genauso, 39 Prozent wollen es haben und 16 Prozent sind unentschieden.

In diese Ecke gehören übrigens auch die "digitale Zeitung" mit "elektronischer Tinte" und das eingebaute Display im Badezimmerspiegel. Nette Ideen, technisch aufwendig und komplett überflüssig.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Hardware-Set für 1,- €* statt 140,- €: Magenta SmartHome
zu Magenta SmartHome
Anzeige
„Denim Blue“: Wenn Farbe ins Spiel kommt
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018