Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Windows 7: Vorsicht vor falschen Anrufen – Betrüger missbrauchen Support-Ende

Vorsicht vor falschen Anrufen  

Betrüger missbrauchen Support-Ende von Windows 7

25.01.2020, 16:47 Uhr | avr, t-online.de

Windows 7: Vorsicht vor falschen Anrufen – Betrüger missbrauchen Support-Ende . Ein Telefon mit der Aufschrift "Unbekannter Anrufer": Immer wieder geben sich Betrüger als Mitarbeiter bei Microsoft aus.  (Quelle: imago images)

Ein Telefon mit der Aufschrift "Unbekannter Anrufer": Immer wieder geben sich Betrüger als Mitarbeiter bei Microsoft aus. (Quelle: imago images)

Immer wieder geben sich Betrüger am Telefon als Microsoft-Mitarbeiter aus. Jetzt nutzen Kriminelle das Support-Aus von Windows 7, um Nutzer in die Falle zu locken. Worauf Sie achten müssen.

Seit dem Support-Aus von Windows 7 am 14. Januar warnt die Polizei Vechta-Cloppenburg vor Anrufen falscher Mitarbeiter von Microsoft. Die Mitarbeiter geben dabei vor, anlässlich des Support-Endes von Windows 7 Sicherheitsupdates auf den Rechner installieren zu wollen.

Ziel ist es aber, an sensible Daten von Nutzern zu kommen. Dazu überreden Betrüger ihre Opfer, eine Fernwartungssoftware auf dem Computer zu installieren. So können die Kriminellen den Computer übernehmen und alle möglichen Daten abgreifen – beispielsweise Log-In-Informationen für Onlinebanking.

Auch die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor ähnlich gelagerten Betrugsversuchen. Die Polizei Vechta-Cloppenburg nannte am Donnerstag auch zwei aktuelle Fälle.

Nutzer verlieren mehrere tausend Euro

In einem Fall stahlen Telefonbetrüger einer Person aus Lohne mehr als 3.000 Euro. In einem anderen Fall verlor ein Ehepaar aus Bakum mehr als 12.000 Euro an Kriminelle. Hier meldete sich das Ehepaar selbst bei den Betrügern. Eine betrügerische Einblendung hatte auf ihrem Computer auf ein Sicherheitsupdate von Windows 7 hingewiesen, mag möge sich doch telefonisch mit einem Support-Mitarbeiter in Kontakt setzen. Im darauffolgenden Telefonat wurden die erforderlichen TAN-Nummern für eine Online-Überweisung  laut der Polizei "während des Gesprächs erschlichen".

Allgemein gilt, dass sich Technik-Firmen wie Microsoft nicht eigenständig bei Kunden melden. Falls Sie also einen Anruf im Namen von Microsoft erhalten, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Betrug. Auch Pop-ups auf Internetseiten sind in der Regel nicht von Microsoft. Die Polizei rät Nutzern zudem, Unbekannten keinen Fernzugriff auf ihren Rechner zu gewähren. Auch private Daten wie TAN-Nummern sollten auf keinen Fall weitergegeben werden.

Was soll ich tun, wenn ich von der Masche betroffen bin?

Wenn Sie Opfer so einer Betrugsmasche geworden sind, rät die Polizei, den Rechner vom Internet zu trennen und herunterzufahren. Zudem sollten Sie alle Passwörter ihrer Accounts von einem Nicht-infizierten Computer aus ändern. Das Fernwartungsprogramm sollten Sie am besten von einem Fachmann löschen lassen.

Kontaktieren Sie auch ihre Bank, falls die Gefahr besteht, dass Kriminelle an ihre Bankdaten gelangt sein könnten. Erstatten Sie zudem Anzeige bei der Polizei. Außerdem sollten Sie den Betrug bei Microsoft melden. Klicken Sie hier, um auf die entsprechende Microsoft-Seite zu gelangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software

shopping-portal